Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Anfrage : Objekte im Münchner Norden ?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 14.01.2004 22:13
Titel: Anfrage : Objekte im Münchner Norden ?
Antworten mit Zitat

Guten Abend !
Ich hätte mal wieder die berühmte Frage : Was war das icon_question.gif
Beide Objekte befinden sich im Münchner Norden (die Ikea-Eching-Fahrer unter euch sind eventuell schon einmal daran vorbei gefahren) :

Das erste Objekt befindet sich in einem Waldstück an der Staatsstraße 2053 zwischen Eching und Lohhof. Der Eingang hat (noch) das typische Aussehen eines BW-Wachgebäudes. Weitere Einblicke in des Gelände sind auf Grund der Bäume (und da es eingezäunt und versperrt ist) nicht möglich. Anscheinend haben sich dort nun (wie so oft) Hundesportvereine niedergelassen.
(Anbei Luftaufnahmen)

Das zweite Objekt befindet sich an der B13, nördlich der Olympia-Schießanlage - vor zwei Jahren befanden sich dort noch Wachtürme und das ganze sah recht finster aus...
Das Gelände scheint nun in zivile Nutzung übergegangen zu sein...
Kann mir jemand eventuell sagen, was sich dort befunden hat ?
(Ebenfalls anbei Luftaufnahmen)

Vielen Dank in voraus icon_wink.gif
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
 (Datei: Hochbrueck1~1.jpg, Downloads: 2261)  (Datei: Hochbrueck2~1.jpg, Downloads: 2254)
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 14.01.2004 22:18
Titel: Objekt bei Lohhof
Antworten mit Zitat

Objekt bei Lohhof
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
 
 (Datei: Lohhof 1~1.jpg, Downloads: 2150)  (Datei: Lohhof 2~1.jpg, Downloads: 2134)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 14.01.2004 22:24 Antworten mit Zitat

Moin!

Das zweite Objekt war ganz offenbar mal eine Munitionsniederlage - sieht aber nicht nach Sonderwaffen aus.

Mike
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 14.01.2004 22:50
Titel: BayernViewer
Antworten mit Zitat

Zur näheren Betrachtung von oben empfehle ich den BayernViewer :

http://www.geodaten.bayern.de/.....index.html

Vielleicht kennt ihn ja doch der eine oder andere noch nicht...
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
migu
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.01.2004 23:01 Antworten mit Zitat

also im 2ten Objekt ist meines Wissens mittlerweile der Forst drin.
Das ist eine sehr interessante Gegend dort im Norden Münchens.
Bin an einer ausführlicheren Begehung sehr interessiert. Östlich des Mallertshofener See`s ist auch eine komische Installation vermutlich militärischer Herkunft, eine Art Grabensystem mit gewellten Betonplatten abgedeckt, hier bin ich auch noch am Rätseln was das sein soll. Von einer MunNdlg im Nördöstlichsten teil des Übungsplatzes sind mittlerweile nur noch Schutthaufen übrig, das Gelände wird an Wochenenden zum Moto-Cross fahren genutzt.
Wie gesagt, falls jemand da mal einen rundgang plant, würde ich mich sehr gerne anschliessen.

Grüße
Migu
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 14.01.2004 23:26
Titel: @ Migu
Antworten mit Zitat

Stimmt ! Hast recht - da hab ich mich getäuscht. Die Forstverwaltung Gauting (?) oder so...
Es ist auch ein bißchen kompliziert, bis zum Eingang - die ehemaligen Wache - zu erreichen. Da wurden sinnigerweise Baumstämme quer auf die Zufahrtsstraße gelegt, um einen Parkplatz icon_lol.gif zu bauen...
Der ganze Umkreis ist wirklich interessant --> auch die Liegenschaften um den Flugplatz Oberschleißheim und der Heliport der Grenzschutzfliegerstaffel Süd.
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Kongo Otto
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.01.2004 00:05 Antworten mit Zitat

Zum ersten Objekt "Hochbrück" dort befand sich
ein Jäger Ausbildungszentrum,desweiteren waren dort Teile der
Heimat Schutz Brigade 66(GerEinH) eingelagert.
Gruß
Kongo Otto
Nach oben
JW
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.01.2004 10:50 Antworten mit Zitat

In Hochbrück lagen:

-Ausbildungszentrum 65-1 TerrH (1970-1980) daraus wurde dann 1981 das
-Ausbildungszentrum 56/2 TerrH.

-Verteidigungskreiskommando 651 (etwa von 1965-1967, dann Umzug nach München und hier später Vereinigung mit der Standortkdtr.)

Dann gab es den Mobilmachungsstützpunkt Hochbrück. Hier lagen in der Heeresstruktur 3, etwa von 1970 - 1979:
-Panzerjägerkompanien 541, 542 (gehörten zum Jägerregiment 54 des Heimatschutzkommandos 18)
-Pionier-Btl 764 (gehörte zum Pionierregiment 760 des WBK VI),
-Fernmelde-Kp 765 (das war die Fernmelde-Kp des VBK 65, München),
-Wehrleit-Ersatz-Bataillon 892 (gehörte zum VKK 652 - Ingolstadt -)

In der Heeresstruktur 4, ab etwa 1980/81 war Hochbrück Mob.-Stützpunkt für:
-Stab und Stabskompanie Pionier-Rgt 76 (Pi.-Rgt des WBK VI)
-Pionier-Btl 761 (Teil Pi-Rgt 76)
-Sanitäts-Kp 560 (Heimatschutzbrigade 56)
-Wehrleit-Ersatz-Bataillon 881 (gehörte zum VKK 652 - Ingolstadt -)

-Stab und Stabskompanie Heimatschutz-Brigade 66,
-Pionier-Kp 660,
-Versorgungs-Kp 660,

Außerdem waren 1963 Teile des Korps-Heeresflieger-Btl 200 in Hochbrück untergebracht, der Flugbetrieb wurde allerdings in Oberschleißheim abgewickelt. Dieses Btl ging dann nach Laupheim.

Das Objekt Lohhof -Mallertshofer Holz war das Mun.Depot für Teile der in München liegenden Bundeswehreinheiten.
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 15.01.2004 11:13
Titel: Danke an alle !!!
Antworten mit Zitat

Das finde ich ja das geile an diesem Forum, daß man seine Anfragen innerhalb von 12 Stunden kompetent beantwortet bekommt !

Werde versuchen, in nächster Zeit mal ein paar Bilde von den o.g. Objekten aufzutreiben.
[/b]
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 15.01.2004 12:53 Antworten mit Zitat

Olli, ich hoffe Du verzeihst mir, ich war 2 Tage nicht im Netz und konnte daher innerhalb von 12 Stunden nicht antworten icon_lol.gif
Die Standortmunitionsniederlage zwischen Lohof und Eching ist ja eindeutig geklärt. Mir war gar nicht bekannt, dass die schon aufgelöst wurde.
Die Liegenschaft Garching-Hochbrück kann man in Nord und Süd unterteilen. Im Nordbereich sind auch neue Gebäude erstellt worden (Zentrales Institut des Sanitätsdienstes der Bw). der Nordbereich ist noch aktiv. Der südliche Teil ist so ziemlich vergammelt. Es waren, wie JW schon geschrieben hat, sehr viele Mob (heute sagt man dazu na - nicht aktive) Einheiten im Laufe der Zeit in Garching-Hochbrück stationiert. Wobei JW noch nicht alle aufgezählt hat.
Der Standortübungsplatz Fröttmaniger Heide wurde durch den Neubau der Autobahn 99 Westspange geteilt. Für die übende Truppe hat man Unterführungen gebaut. Der Nordbereich des Standortübungsplatz hatte auf einer Karte von 1970 vier wesentliche Bereiche eingezeichnet:
- Das Lager Hochbrück
- Ein Munitionslager
- eine weitere eingezäunte Liegenschaft
- direkt am Schleißheimer Kanal eine größere eingezäunte Liegenschaft, ich meine es war dort auch ein Betriebsstofflager.
Südlich der A 99 gabe es noch eine Raketenstellung, ich meine eine HAWK-Stellung des 34er Btl, das dann nach Rottenburg verlegte. Außerdem waren im südlichen Teil der Fröttmaninger Heide noch Liegenschaften der Amerikaner, so in Höhe des U-Bahnbetriebshofes.
Auf alten Karten, so um 1970, kann man vieles noch erkennen.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 1 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen