Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"alter" Hockenheimring

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 26.07.2004 14:36
Titel: "alter" Hockenheimring
Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen!
Da ja jetzt am Wochenende auf dem Hockenheimring groß Trara war, fiel mein Augenmerk auf die "alte" GP-Strecke.
Mir kam schon vor einiger Zeit die Frage auf, wie es überhaupt mit der alten Streckenführung des Hockenheimrings ausschaut, welcher ja vor nicht allzulanger Zeit umgebaut worden ist.
Mein Wissensstand ist der, daß der alte Teil für den neuen Teil renaturiert worden ist.
Leider erlaubt es mir im Augenblick nicht die Zeit, mal da runterzufahren, um selbst ein Blick auf den alten Teil zu werfen. Vielleicht wisst Ihr da mehr darüber und könnt ggf. Bilder vorzeigen.

Über Google fand ich zwar Bilder des alten Teils, nur war entweder das Bild aus großer Höhe weitenfernt aufgenommen, oder die Bilder hatten die Größe von 60x45 Pixeln, worauf man nicht viel erkennen konnte.

Wäre super, wenn Ihr mir vielleicht meinen Wissensdurst etwas stillen könnt.
Nach oben
dutchie
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.07.2004 20:56 Antworten mit Zitat

Ja, du hast Recht: Die Strecke ist renaturiert worden. Ich war da letztens mal auf dem Fahrrad und habe es mit eigenen Augen sehen koennen.

Ich habe keine Bilder (koennte ich vielleicht mal machen; wird aber dauern), aber so spannend ist so etwas auch nicht: Viele junge Baeume....

Leider sind durch den Umbau auch alle Stellen beseitigt worden wo man HINTEN den Zaun auf die Strecke sehen koennte...
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 10:27 Antworten mit Zitat

Moin,

zwar keine Bilder, aber eine Übersichtsgrafik über die Strecke und weitere Infos:

http://www.r-f1.de/main4/cir_deu.htm
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 16:04 Antworten mit Zitat

So Übersichtsgrafiken sind ja überall geläufig.
Trotzdem danke, Oliver.

Hab jetzt eben ein einziges Bild von vor 2 Jahren entdeckt. Etwas schwer zu erkennen, wo das aufgenommen wurde, aber ich denke, daß das kurz vor der Jim-Clark Kurve ist.

Tja, so wie es wohl ausschaut, kann man leider nur noch erahnen, was da für eine Action herrschte. Irgendwie trauer ich ja dem alten Kurs noch hinterher, hatte ja schon seine eigene Fazination. Schade, daß der man sich damals so entschieden hat. Find ich wahrlich traurig.
Werde aber trotzdem demnächst mal hinfahren.
 
die Reste nach den Abrißarbeiten (Datei: 2002germany_buildup_s025[1].jpg, Downloads: 330)
Nach oben
dutchie
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 19:21 Antworten mit Zitat

Beim Eingang steht ein Schild mit eine bessere Grafik. Koennte ich vielleicht mal abfotografieren.

Der Hockenheimring musste ja umgebaut werden weil sonst die Formel 1 nicht mehr gekommen waere. Der Rhein-Neckarkreis (wozu Hockenheim gehoert) und auch das Land Baden-Wuerttemberg haben eine ganze Menge Geld reingesteckt damit der Ring modernste Anforderungen genuegt.

Das Problem der alte Strecke war dass sie zu lang war. Die Strecke ging durch den Wald und war von der Tribuenen nicht zu sehen.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 20:08 Antworten mit Zitat

Hi!

Daß es mitunter an der Streckenlänge gelegen hat, kann ich eigentlich nicht verstehen.
Mal als Beispiel Spa-Francorchamps. Ist ja auch nicht grad eine der kürzesten Strecken (ca. 7km) im Kalender, wo man immer die Strecke und die Fahrzeuge ersichtlich ist.

Naja.
Aber man hätte vielleicht wenigstens den alten Teil noch bestehen lassen können. So denke ich jeden Fall.
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.07.2004 22:29 Antworten mit Zitat

ich finds auch schade, dass man die alte streckenführung trotz dem umbau nicht beibehalten hat. immerhin hatte gerade die kombinanation aus ewig langen geraden und dem kurvigen motodrom seine besondere reize hinsichtlich der strategie der teams.

wahrscheinlich musste man sich dem naturschutz beugen.


grüße
andreas
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.07.2004 22:41 Antworten mit Zitat

übrigens,

die boxenmauer gibts auch noch nicht immer, wie dieses bild von 1971 zeigt:
 
 (Datei: hh71race.jpg, Downloads: 803)
Nach oben
dutchie
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.07.2004 19:24 Antworten mit Zitat

Wenn ich mich richtig erinnere ist auch jetzt mehr abgeholzt als renaturiert worden, so dass mann die Renaturierung als Trostpflaster sehen kann.

Andererseits waere die alte Strecke sowieso nicht mehr befahrbar gewesen weil die neue Strecke mit einen Erdwal vollstaendig umgeben ist (wahrscheinlich wegen Laermschutz). Und ein Stueck Aspfalt mitten im Wald ist auch ein wenig mehr als doof.
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.08.2004 22:09 Antworten mit Zitat

upload nicht geklappt?

hier das erwähnte bild!

@dutchie

wenns nur am lärmschutz gehangen hätte, wäre das sicherlich auch lösbar gewesen.
 
 (Datei: hh71race.jpg, Downloads: 744)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen