Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

UKW-Drehfunkfeuer/VOR

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 25, 26, 27  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 08.11.2003 21:06
Titel: UKW-Drehfunkfeuer/VOR
Antworten mit Zitat

Hallo.

Suche Infos oder Bilder von alten bzw. schon abgebauten VOR Anlagen (UKW-Drehfunkfeuer).

Kenne zB. Nierstein in Südhessen oder Havel/Berlin und Nunsdorf/südlich Berlin in Brandenburg.

Wer weiß mehr?
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Barrie
Gast





Beitrag Verfasst am: 09.11.2003 20:41 Antworten mit Zitat

Puh, demontierte VORs?!
Das einzige, das mit in dieser Kategorie einfällt, ist das ehemalige Nürnberg TVOR im Westen von Nürnberg. Das ist aber schon eine ganze Weile außer Betrieb, so daß ich befürchte, daß es "restlos" entfernt ist.
Der Standort befand sich auf der Anfluggrundlinie Rwy 10 westlich von Puschendorf (Lkr. Fürth).

Barrie icon_smile.gif


P.S.: War der Nick "Planter" schon vergeben? icon_wink.gif
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 10.11.2003 18:08 Antworten mit Zitat

Thanx

Das alte Nürnberg kannte ich.

Planter, ob den gibt? Denke nicht icon_smile.gif

Wohne näher an Helmholtz... icon_mrgreen.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Barrie
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.11.2003 09:28 Antworten mit Zitat

Fast OT:

Es gab wohl 'mal ein Wolfratshausen NDB ("Stoiber-City", südlich von München). Aber das ist auch schon etwas länger her, daß ich es zuletzt in der ICAO-Karte gesehen habe. Zudem läßt sich ein NDB ziemlich leicht ziemlich restlos beseitigen ...

Aber der Vollständigkeit halben wollte ich es doch erwähnt haben.

Barrie icon_smile.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.01.2004 14:58 Antworten mit Zitat

Hallo!
Zu dem eigentlich Thema habe ich auch nochmal eine Frage. Und zwar gibt es im südlichen Sauerland das Germinghausen VOR (GMH). Soweit ich informiert bin, dient das hauptsächlich als Anflug-VOR für Köln/Bonn. Das VOR steht bei dem Ort Attendorn. Der Name des VOR dagegen deutet auf ein kleines 500 Seelen-Örtchen ca. 15 km von dem derzeitigen Standort entfernt hin. Ein Bekannter von mir, der früher in der Flugsicherung bei der Bunderwehr war, konnte sich an das VOR bei dem Ort Germinghausen erinnern. Deshalb gehe ich davon aus, dass das VOR irgendwann einmal versetzt wurde und nur den alten Namen behalten hat.

Kennt jemand vielleicht den alten Standort des VOR? Koordinaten? Zum Zeitpunkt kann ich nur soviel sagen, dass mein Bekannter Ende der 60er Jahr bei der Bundeswehr war.

Et grüßt
Zet
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 25.09.2005 22:12
Titel: VOR Nunsdorf
Antworten mit Zitat

Hallo,
es ist spannend und macht einen Riesenspaß, in alten Threads des Forums zu stöbern... icon_mrgreen.gif

@Helmholtz

was bei mir die NDBs, sind bei Dir die VORs....
Informationen zu alten und schon stillgelegten Anlagen zu bekommen ist nicht immer einfach - hat man aber mal einen Fundus alter Unterlagen und Karten zusammengetragen, kann man viele Details nachlesen.
Fangen wir in Brandenburg mit dem stillgelegten VOR Nunsdorf an.
Mit einem Foto kann ich nicht diesen, wohl aber mit den Grundinformationen der Anlage:

VOR Nunsdorf
Ident: NUF
Frequenz: 113,800 MHz
Koordinaten: 52°14'42" N - 013°19'07" E

Den ehemaligen Standort dokumentiert die Karte (von Dez. 1989).
Wegen dem Copyright, kann ich den Herausgeber (Ministerium für Verkehrswesen der DDR - Hauptverwaltung der zivilen Luftfahrt) leider nicht mehr fragen...

Gruß Wolf
 
 (Datei: VOR_NUF.jpg, Downloads: 194)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 25.09.2005 23:24 Antworten mit Zitat

Nunsdorf ist abgebaut, ich war mal vor Jahren da als nur noch Reste rumlagen... endgültig vorbei!

Und Rödellin, nördlich von Berlin ist auch nach kurzer Zeit wieder völlig abgebaut worden. War nur noch ein Fleck brandenburgischer Sand ohne Gras übrig.

Tja und Germinghausen, es kann sein daß ein VOR versetzt wird und der Name aber bleibt.
Kann da konkret aber nicht weiterhelfen.

Ich finde es gilt die Dinger zu dokumentieren bevor sie weg sind!

Habe selbst erst seit wenigen Wochen eine Digicam, und wenn ich mal wieder die Gelegenheit bekomme... sind nur "noch" keine Lostplaces... 1_heilig.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 26.09.2005 13:37
Titel: Germinghausen
Antworten mit Zitat

Hallo,

@Zet

Name und Standort müssen bei den Flugsicherungsanlagen nicht unbedingt übereinstimmen - Beispiele gibt es genug.

Was Deine Frage bezüglich der Navigationsanlage in Germinghausen angeht, habe ich mal in meinen Unterlagen nachgesehen.

Ursprünglich gab es (so bis Mitte der 70er Jahre) am Standort
mit den Koordinaten

51°08'21" N - 007°58'46" E
(ob das der 500-Seelen-Ort ist kann ich nicht sagen, ich habe Germinghausen auf keiner Karte gefunden!)

ein NDB Germinghausen "GMH" auf 489 kHz, sowie einen Z-Marker "G" auf 75 MHz.

Im Jahr 1978 arbeitete das NDB Germinghausen "GMH" auf einer neuen Frequenz, nähmlich 365,5 kHz, sowie von einem neuen Standort aus (51°10'16" N - 007°53'35" E). Gleichzeitig wurde in unmittelbarer Nachbarschaft (51°10'18" N - 007°53'35" E) das
DVOR Germinghausen "GMH" auf 115,400 MHz in Betrieb genommen.
Das NDB wurde Anfang der 80er Jahre stillgelegt und abgebaut?
(oder gibt es noch ein "leeres Häuschen im Wald"?)

Der Standort des DVOR wurde also nie verändert. Es kam aber in der Ausrüstung der Station eine "DME-Anlage" (Ch 101x) hinzu.
Ich denke mal, man hat die alte Bezeichnung des ursprünglichen NDBs einfach mit zum neuen Standort genommen...

Gruß Wolf
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 26.09.2005 17:13 Antworten mit Zitat

Das mit dem Namen sehe ich auch so. icon_smile.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 26.09.2005 22:55
Titel: VORs anno 1962
Antworten mit Zitat

Hallo Helmholz,

als Grundgerüst einer eventuellen Dokumentation - in welcher Form auch immer - mal eine allgemeine Auflistung aller aktiven VORs, DVORs etc. des Jahres 1962:

VOR Allersberg "ALB"
VOR Barmen "BAM"
VOR Bartelsdorf "DHO"
VOR Berlin-Tempelhof "DDB"
TVOR Bremen "DIE"
VOR Charlie "DLO"
TVOR Coleman Barracks "HBM"
VOR Dinkelsbühl "DBU"
VOR Dortmund "DOM"
VOR Düsseldorf "DDI"
VOR Frankfurt/Main "DDF"
VOR Freising "FSG"
VOR Fulda "DDL"
VOR Hahn "HAH"
VOR Hamburg "DDH"
VAR (!) Havel "DIB"
VOR Havel "DHL"
VOR Hehlingen "DHG"
VOR Helgoland "DHE"
VOR Kirn "DDK"
TVOR Kitzingen "KTZ"
TVOR Köln-Bonn "KBO"
VAR (!) Mansbach "DIM"
VOR Metro "DHN"
VOR München "DDM"
TVOR Nörvenich "NOR"
TVOR Nürnberg "NUB"
TVOR Ramstein "RMS"
VOR Rodenberg "ROD"
VAR (!) Spandau "DIL"
TVOR Spangdahlem "SPA"
VOR Stuttgart "DDG"
VOR Walda "WLD"
VOR Warburg "DDE"
VOR Wipper "WYP"

ich möchte jetzt nicht beurteilen welche Station heute noch aktiv ist -ich denke die Aufzählung spricht für sich... icon_lol.gif

Gruß Wolf
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 25, 26, 27  Weiter
Seite 1 von 27

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen