Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

UKW-Drehfunkfeuer/VOR

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 25, 26, 27  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 15.01.2011 21:32 Antworten mit Zitat

Hallo Funknavigator,

ein "Funknavigations-Verrückter" mehr - willkommen im Forum!

Ich wollte gerade auf Deinen ersten Post antworten - doch war Deine Recherchezusammenfassung etwas schneller.

Falls Du genauere Informationen zu den RNGs und VARs suchst: es gab in den 1950-1960er Jahren eine ganze Reihe von deutschsprachigen Publikationen, die zu dieser Thematik Stellung genommen haben - ich meine damit Aufbau und Wirkungsweise etc.

Mittlerweile sind sie aber nur noch in Antiquariaten und gelegentlich bei eBay zu bekommen, wie beispielsweise:

"Flugsicherungstechnik I, Navigationsanlagen" von Karl Bärner
erschienen 1957 im Hans Reich Verlag München

Wenn Du konkrete Fragen hast, kannst Du mich auch gerne über eMail oder im Forum erreichen,

Gruß Wolf
_________________
Material über Funknavigationsanlagen? Leider nicht - die Technik war eben da und funktionierte!
(Aussage des Leiters eines Flugplatzmuseums)
Nach oben
Marc_H
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2007
Beiträge: 35
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 16.04.2011 09:03 Antworten mit Zitat

Hi,

gibt es das EUR (Eurach) VOR eigentlich noch? Auf den Karten für München ist es nicht mehr.
Und das lässt mich aufhorchen:

Zitat:
[...]Da auch der Flugverkehr jetzt mehr auf GPS setzt, wird man solche Leuchttürme in Zukunft nicht mehr brauchen. Dieser hier ist seit 2008 stillgelegt, drum schaut ihn euch an, bevor das hier ein wirklich ein „lost place“ wird. Das Tor steht offen, der cache jedoch ist von ausserhalb des Zaunes zugänglich.

http://www.geocaching.com/seek.....58a73bd314
_________________
mfG
Nach oben
Wolf
 


Anmeldungsdatum: 21.08.2005
Beiträge: 286
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 16.04.2011 15:34 Antworten mit Zitat

Hallo Marc,

die Frage hast Du mit Deinem Posting ja schon selbst beantwortet.

Die D-VOR-DME Anlage Eurach wurde zum 05.Juni 2008 dauerhaft stillgelegt.
Ob die Anlage noch steht, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht kann das jemand aus dem Forum, der in der Nähe wohnt, mal vor Ort abklären.

Als Anhang noch ein Bild der Anlage aus "besseren Tagen" ....

Gruß Wolf
_________________
Material über Funknavigationsanlagen? Leider nicht - die Technik war eben da und funktionierte!
(Aussage des Leiters eines Flugplatzmuseums)
 
 (Datei: DVOR-DME_Eurach.jpg, Downloads: 110)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 01.01.2012 11:23 Antworten mit Zitat

Bevor mich einer 2_hammer.gif , ich weiß, dieser Thread handelt von alten Funkfeueranlagen. Aber wer sich dafür interessiert, hat bei Nauheim im Moment die Gelegenheit, sich den Bau eines neuen VORs anzuschauen - und zwar auf einem alten Autobahn-Parkplatz der A67:

http://www.echo-online.de/regi.....57,2429746
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 02.01.2012 07:31 Antworten mit Zitat

@Helmholtz
Gibt es eine Liste mit ehemaligen/abgebauten VOR?
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 10.01.2012 00:10 Antworten mit Zitat

Meines Wissens nach nicht...

Da kann man sich nur an alten Karten orientieren, falls man welche hat und das ist leider eher selten!

Ich hab keine... 2_ranting.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 10.01.2012 07:44 Antworten mit Zitat

@Helmholtz,

danke, dann leider nicht icon_cry.gif

Hab gerade am Donnerstag Nachmittag auf der A3 Fahrtrichtung Osten kurz nach dem Frankfurter Kreuz rechts die D-VOR des Flughafen Frankfurt schön durch den unbelaubten Wald sehen können. War mir bisher noch nie aufgefallen, kommt aber auch daher weil ich nicht selbst gefahren bin.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 03.06.2013 00:19
Titel: VOR Eurach
Untertitel: nördlich Murnau/Staffelsee / Landkreis Weilheim-Schongau
Antworten mit Zitat

Zum Thema VOR Eurach kann ich berichten, daß ich Mitte April 2013 dort war, spontan und leider ohne Kamera oder Smartphone...

Es steht nur noch das Containergebäude welches nachgenutzt wird, Nachnutzer könnten Mobilfunkunternehmen sein.
Der Rest der Anlage ist komplett rückgebaut, also keine Doppler-Antennenanlage mehr vorhanden.

Anbei 2 Aufnahmen von GE aus 2009 und 2012 welche die Veränderung gut veranschaulichen.
 
mit Doppler-Antenne (Datei: Eurach_2009.jpg, Downloads: 51) ohne Doppler-Antenne (Datei: Eurach_2012.jpg, Downloads: 51)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 03.06.2013 21:04
Titel: VOR Moosburg
Untertitel: östlich Landshut
Antworten mit Zitat

Anbei aktuelle Fotos des VOR/DME Moosburg (MBG) ehemals 117,15 MHz Channel 118Y.
Diente dem Anflug auf den Flughafen München / MUC.

Lost... seht selbst!
Die Dopplerantennenanlage komplett rückgebaut.
Auch hier wie beim VOR Eurach offenbar einen Nachnutzung.

Die Anlage ist wie in Süddeutschland üblich dicht mit Gebüsch umpflanzt was ein problemloses Fotografieren nicht gerade einfacher macht.
 
 (Datei: Moosburg_2010.jpg, Downloads: 41) vor dem noch verschlossenen Tor. (Datei: MBG_Tor.JPG, Downloads: 56)  (Datei: MBG.JPG, Downloads: 58) von der Kreisstraße LA31 aus gesehen. (Datei: MBG_LA31.JPG, Downloads: 53)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 03.06.2013 21:16
Titel: VOR Milldorf
Untertitel: nordwestlich Waldkraiburg
Antworten mit Zitat

Aktuelle Fotos der VOR Milldorf (MDF) ehemals 117,00 MHz Channel 117X

Diente ebenfalls dem Anflug auf München / MUC.

Lost.


Und wie gehabt, mit Gestrüpp umpflanzt.

Hier ist die Antennenanlage, das Gerüst noch teils vorhanden, die einzelnen Antennen welche sich auf dem "Gerüst" kreisförmig angeordnet waren fehlen bereits.
 
 (Datei: MDF.JPG, Downloads: 46)  (Datei: MDF_1.JPG, Downloads: 48)  (Datei: MDF_2.JPG, Downloads: 42)  (Datei: Milldorf_2009.jpg, Downloads: 36)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 25, 26, 27  Weiter
Seite 26 von 27

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen