Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Alte Garnisonsmühle an der Weißeritz bei Dresden

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 20.11.2009 23:25
Titel: Alte Garnisonsmühle an der Weißeritz bei Dresden
Untertitel: Weißeritz bei Dresden
Antworten mit Zitat

Hi!

Und das Letzte für heute. Wo ist das?

Mike
 
 (Datei: scan00062.jpg, Downloads: 435)
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 22.11.2009 07:44 Antworten mit Zitat

Hallo,

könnte es sich evtl. um einen Luftschutzturm handeln?
Gibt es noch weitere Informationen oder zugehörige Bilder?

Gruß
Bernhard
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 22.11.2009 17:16 Antworten mit Zitat

Moin!

Einen LS-Turm halte ich hier für ausgeschlossen. Weitere Infos, zugehörige Bilder etc. habe ich leider nicht.

Mike
Nach oben
borussenflut
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.11.2009
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Neuss

Beitrag Verfasst am: 23.11.2009 13:58 Antworten mit Zitat

Könnte das vieleicht in Frankreich sein ?

Die Staßenbegrenzung sieht sehr danach aus,
ausserdem ist der Fluß ausgetrocknet.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.11.2009 14:05 Antworten mit Zitat

Dann bin ich ja nicht alleine - ich hatte auch an Frankreich gedacht.

Mike
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 23.11.2009 18:47 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

an Frankreich habe ich auch sofort gedacht. Wie schon angesprochen die für Italien und Frankreich typische Straßenbegrenzung und das trockene Flußbett. Für Italien erscheint mir dieser Felsvorsprung jedoch untypisch, für Frankreich hingegen schon. Der Turm sieht mir ganz nach einem Wasserturm aus und das trockene Flußbett läßt darauf schließen, dass dieser Fluß, wenn er denn da ist, vornehmlich Tauwasser aus den Bergen abführt.

Viele Grüße

redsea
Nach oben
Bernhard_63
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2005
Beiträge: 120
Wohnort oder Region: Bayreuth

Beitrag Verfasst am: 26.11.2009 20:07 Antworten mit Zitat

Hallo,

einige Überlegungen:

1. Gegen einen Wasserturm spricht m. E. der im Gelände vorhandene große Höhenunterschied.

2. Kann man auf dem Original die Turmspitze genauer erkennen? Vielleicht ein Wappentier?

3. Könnte es sich bei der Natursteinbrücke um eine Eisenbahnbrücke handeln? Falls man auf dem Originalbild Signaltechnik erkennen könnte, wäre evtl. eine Länderzuordnung möglich.

4. Sind evtl. im linken Bildbereich Verkehrszeichen erkennbar?

Gruß

Bernhard
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 26.11.2009 20:27 Antworten mit Zitat

Hallo Bernhard,

meinen Einwurf Wasserturm bitte ich nur als Denkanstoss zu verstehen, dass es sich nicht zwingend um einen Wehrturm handeln muß. Ich persönlich tendiere rein gefühlsmäßig eher zu einem Wasserturm; die Bauart und vor allem die Größe etc.. Der Höhenunterschied zum Fels muß kein Argument gegen einen Wasserturm sein, wenn man ihn aus welchen Gründen auch immer nicht auf dem Fels errichten konnte. Die sonstige Gegend drum herum scheint ohne größere Erhebungen zu sein. Und warum hat man nicht an so exponierter Stelle wie auf dem Fels eine Wehranlage errichtet?

Auf eine Eisenbahnbrücke läßt die parallel verlaufende Freileitung schließen.

Viele Grüße

redsea
Nach oben
Lord
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2003
Beiträge: 94
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 27.11.2009 13:42 Antworten mit Zitat

Könnte das im Hintergrund einer der Kreidefelsen der Normandie sein ?
Da gibts ja auch ein paar in Frankreich.. erinnert mich irgendwie ein bisschen an
Rügen der Fels icon_wink.gif
Nach oben
stegerosch
 


Anmeldungsdatum: 09.05.2008
Beiträge: 306
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.11.2009 17:13
Titel: Wehrturm/Stadtmauer - wo
Untertitel: ?
Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:


meinen Einwurf Wasserturm bitte ich nur als Denkanstoss zu verstehen, dass es sich nicht zwingend um einen Wehrturm handeln muß. Ich persönlich tendiere rein gefühlsmäßig eher zu einem Wasserturm; die Bauart und vor allem die Größe etc..


@redsea, ich glaube mit Wasserturm liegst Du garnicht mal so verkehrt.

Nicht der gesuchte Ort, aber der Wasserturm weisst schon eine gewisse bauliche Ähnlichkeit auf.

http://images.google.de/imgres.....e%26um%3D1

Lieber Gruß,
stegerosch
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen