Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Alte Autoschilder (Kennzeichen) prägen lassen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Christian
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Raum Münster

Beitrag Verfasst am: 04.09.2014 16:11
Titel: Alte Autoschilder (Kennzeichen) prägen lassen
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

kennt ihr noch die alten Autoschilder ohne den blauen Euro-Balken und mit der DIN-Schrift?

Für ein historisches Fahrzeug hätte ich gerne welche zu Ausstellungszwecken.
Problem dabei: Es muss ein zweizeiliges verkleinertes Schild sein, wie sie an Motorrädern, Traktoren etc. verwendet wurden.

Die einzeiligen Autoschilder kann man im Internet überall mit Wunschtext bestellen, aber keine zweizeiligen. Hat jemand eine Idee?

http://www.gutschild.de/out/pi.....hen_p1.png

http://thumbs2.ebaystatic.com/.....By5YHw.jpg
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 04.09.2014 20:37 Antworten mit Zitat

Hallo Christian,
diese Nummernschilder in der Größe und ohne Euro Zeichen muss es in Heinsberg geben, denn viele Fahrzeuge der Amerikaner beim NATO E-3A Verband in Geilenkirchen benutzen dieses Kennzeichen, denn die normalen Nummerschilder passen nicht auf die amerikanischen Autos. Früher benutzten die Amerikaner ihre eigenen US Forces in Germany Schilder aber seit einiger Zeit benutzen sie in meiner Gegend HS Nummern, welche für sie reserviert sind und bei Halterfeststellung die Mitteilung erscheint, dass es sich um eine amerikanische Registrierung handelt.
Ich glaube, dass jede größere US Installation mit eigener Auto Registrierung Auskunft geben kann.

Gruß
Norbert
Nach oben
kutscher-uli
 


Anmeldungsdatum: 22.05.2006
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Haltern am See

Beitrag Verfasst am: 06.09.2014 18:56 Antworten mit Zitat

Ich denke das du das alles hier bekommst:

http://www.kennzeichen24.de/in.....f484983329

und wenn es nur zu Ausstellungszwecken ist bekommst du hier die passenden Sachen zum "verfeinern":

[Admin: Link entfernt, da Angebot für Deutschland illegal bzw. bedenklich]
Nach oben
Christian
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Raum Münster

Beitrag Verfasst am: 09.09.2014 14:33 Antworten mit Zitat

Hallo Norbert, hallo Uli,

danke für eure Hilfe.

Norbert, sind das denn exakt die Schilder, wie sie in Deutschland vor dem Jahr 2000 verwendet wurden?

Uli, der Link ist gut, allerdings passen die Maße nicht. Die dort angebotenen Kennzeichen sind alle 200mm hoch - das sind zweizeilige Motorradkennzeichen, ich hätte aber gerne zweizeilige verkleinerte Kennzeichen, die laut dem folgenden Text 255 mm lang und 150 mm hoch sind.

http://www.kennzeichenwelt.de/.....=brd-masse
Zitat:
Seit Einführung der bis heute gültigen deutschen Kfz-Kennzeichen im Jahr 1956 haben sich die gesetzlichen Maße nicht geändert.
Maximal sind einzeilige Schilder 520 mm lang und 110 mm hoch, zweizeilige können maximal eine Länge von 340 sowie eine Höhe 200 mm haben.
Verkleinerte zweizeilige Kennzeichen, z.B. für Trecker und Krafträder, sind 255 mm lang und 150 mm hoch.


Im Anhang ist ein Foto von mir vorliegenden "echten" Kennzeichen, so wie ich sie gerne hätte (nur mit anderen Buchstaben), die Maße sind 245 x 135 mm (ich denke das passt zu den offiziellen 255 x 150 mm, vielleicht sind das die Maße vor dem Prägen).
 
grüne zweizeilige verkleinerte DIN-Kennzeichen ohne Eurobalken und in der damals üblichen DIN-Schrift (Datei: DSC_0245.jpg, Downloads: 8)
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 09.09.2014 15:50 Antworten mit Zitat

Hallo, Christian !

Bei den von Dir gezeigten beiden verkleinerten Kennzeichen handelt es sich exakt um die von Dir gesuchte Kennzeichengröße.

Die Seite "Kennzeichenwelt.de" hat dort die Maße sehr schön aufgelistet, jedoch in dem für Dich entscheidenden Textabschnitt etwas vergessen. Bei den Maßen 255 mm x 150 mm handelt es sich ebenfalls um das Größtmaß der Kennzeichenschilder, d.h. die Kennzeichen können auch kleiner gewesen sein, jedoch niemals größer als diese Maße. Dem Text von "Kennzeichenwelt.de" zur Folge würden die verkleinerten Kennzeichen jedoch immer exakt 255 mm x 150 mm als Größe haben, was aber falsch ist.

Mein Vorschlag ist, daß Du mit den beiden Dir vorliegenden Kennzeichen zu einem Schilderhersteller gehst (die sich grundsätzlich immer in unmittelbarer Nähe zu einer Zulassungsstelle befinden) und dort Dir die Schilder herstellen läßt. Das ist deren Job und sie können auch exotische Maße herstellen. Und in Münster wirst Du mit Sicherheit mehr als eine Firma finden, wenn es schon bei mir draußen "auf dem Dorf" ggü. der Zulassungsstelle einen Schilderhändler gibt.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Christian
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Raum Münster

Beitrag Verfasst am: 09.09.2014 15:57 Antworten mit Zitat

Hallo Rex Danny,

ich hab schon alle Schildermacher abgeklappert - zugegeben nicht in Münster, aber in meiner Heimatstadt in der Nähe von Münster. Alle mussten leider ausnahmslos passen.

Gibt es irgendwas offizielles (oder geschriebenes) zu deiner Aussage, daß das die Maximalgröße ist? Nicht, dass ich dir das nicht glaube, aber es würde mich (der Vollständigkeit halber) interessieren. Vielleicht findet man darüber irgendwelche weiteren Hinweise ...

Gruß,
Christian
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 09.09.2014 16:20 Antworten mit Zitat

Unter diesem Link http://de.wikipedia.org/wiki/K.....schland%29 werden die Kennzeichen bei Wikipedia erläutert. Hier kannst Du schon mal alles nachlesen. Und bevor jetzt kommt "Na ja, Wikipedia, bloß nicht alles glauben, was da steht", kann dann in der Anlage 4 der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) unter diesem Link ( www.gesetze-im-internet.de/fzv....._4_67.html ) weiter nachgelesen werden.

Hier noch der Auszug aus dem Wikipedia-Artikel mit den Maßen:
Zitat:
Anlage 4 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung[13] gibt die folgenden Maße der Kennzeichenschilder vor:

a) einzeilige Kennzeichen: Größtmaß der Breite: 520 mm, Höhe: 110 mm
b) zweizeilige Kennzeichen: Größtmaß der Breite: 340 mm, bei zwei- und dreirädrigen Kraftfahrzeugen 280 mm, Höhe: 200 mm
c) Kraftradkennzeichen: Breite 180 mm bis 220 mm × Höhe 200 mm
d) verkleinerte zweizeilige Kennzeichen: Größtmaß der Breite: 255 mm, Höhe: 130 mm.
Geschwindigkeitsschild 40 km/h nach StVZO § 58

Die Kraftradkennzeichen wurden mit der Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung vom 4. April 2011 neu eingeführt, vorher waren für Motorräder die breiteren zweizeiligen Kennzeichen zu verwenden.[14] Verkleinerte zweizeilige Kennzeichen sind nur für Leichtkrafträder sowie für Zugmaschinen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h und Anhänger mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h, wenn diese mit einem Geschwindigkeitsschild für die betreffende Geschwindigkeit gekennzeichnet sind, zuzuteilen.[15]


Grüße


Rex Danny
Nach oben
kutscher-uli
 


Anmeldungsdatum: 22.05.2006
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Haltern am See

Beitrag Verfasst am: 10.09.2014 05:30 Antworten mit Zitat

Das mit der Maximalgröße ist im Prinzip ja richtig, allerdings darf ein Kennzeichen nicht in der Höhe variieren sondern nur in der Länge.

Die "kürzere Länge" ergibt sich dann aus der Anzahl der zu prägenden Zeichen PLUS der exakt vorgegebenen Mindestabstände zwischen dem schwarzen Rand des Kennzeichens, den einzelnen Zeichen und dem vorgeschriebenen Platz für die Siegel!

Eine variabele Höhe gibt es nicht und die Schilder werden durch das prägen auch nicht kleiner!

Könnte es sein das deine vorhandenen Kennzeichen noch vor Einführung dieser Normung entstanden sind? Evtl. entsprachen sie schon bei der Inverkehrbringung nicht den gängigen Vorschriften und es ist nur niemandem aufgefallen?! So ein einfaches Schild könnte auch jemand geprägt haben der sonst Schilder im Stil von "Hausieren verboten" herstellte!

Willst du sie wieder nutzen? Wenn ja geht das sowieso nur mit den alten originalen, neu geprägte Kennzeichen müssen meines Wissens EU-Schilder sein!
Nach oben
Christian
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2008
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Raum Münster

Beitrag Verfasst am: 10.09.2014 09:09 Antworten mit Zitat

Hallo Uli,

gut, ich hole mal etwas weiter aus:
Es geht um einen Oldtimer-Traktor, der, als ich ihn gekauft habe, die WAF-Kennzeichen montiert hatte (mit abgekratzten Siegeln). Daher gehe ich davon aus, dass die WAF-Kennzeichen "amtlich" sind.

Für landwirtschaftliche Zwecke ist es unter bestimmten Umständen erlaubt, Traktoranhänger im öffentlichen Straßenverkehr zu bewegen, ohne dass der Anhänger zugelassen ist. Es muss aber (unter anderem) das Kennzeichen des Traktors am Anhänger wiederholt werden. Das nennt sich dann Folgekennzeichen. Das Folgekennzeichen hat dann weder Zulassungs- noch TÜV-Stempel - so ähnlich wie das Wiederholungskennzeichen am Auto-Fahrradträger.

Nun habe ich mir einen alten Traktoranhänger zugelegt und muss nun ein Folgekennzeichen montieren. Ein blauer Euro-Balken würde nicht in den 'historischen Kontext' passen - Traktor und Anhänger sind beide um 1960 gebaut worden.

Viele Anhänger, die vor der Kennzeichenumstellung mit einem Folgekennzeichen versehen wurden, fahren auch heute noch (legal) mit DIN-Folgekennzeichen herum. Daher möchte ich als Folgekennzeichen ein altes DIN-Kennzeichen ohne blauen Eurobalken montieren.


Ob das WAF-Kennzeichen vor der Normung geprägt wurde, weiß ich nicht - es kann aber gut sein. Wann war die Normung denn?
Allerdings steht auf http://www.kennzeichenwelt.de/.....=brd-masse geschrieben, daß sich die gesetzlichen Maße seit Einführung der bis heute gültigen deutschen Kfz-Kennzeichen im Jahr 1956 nicht geändert haben.
Und/Oder die Höhe der zweizeiligen verkleinerten Kennzeichen ist auf Kennzeichenwelt falsch (Höhe: 150 mm) und auf Wikipedia richtig angegeben (Höhe: 130 mm).

So oder so: trotz intensiver Bemühungen habe ich noch niemanden gefunden, der zweizeilige verkleinerte Schilder ohne blauen Balken und in der alten Schrift prägen kann. Vielleicht hat ja noch jemand einen Geheimtipp? Ich weiß ja nicht, was für ein illegaler Link in Post 3 herausadministriert wurde - evtl. ist das für mein Vorhaben ja gar nicht illegal?

Viele Grüße
Christian
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 10.09.2014 19:53 Antworten mit Zitat

Hallo Christian,

dann hier wie von Dir gewünscht mal etwas amtliches und offizielles:

Die Maße der Kennzeichenschilder betragen für: [...] verkleinerte zweizeilige Kennzeichen: Größtmaß der Breite: 255 mm, Höhe: 130 mm
Quelle: Kreis Segeberg

Viele Grüße

Kai
 
Kennzeichengröße.pdf Kennzeichengröße.pdf
Dateigröße: 213,87KB - Downloads: 12

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen