Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Als die Autos laufen lernten - lost Automarken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
n-lange
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Bordesholm

Beitrag Verfasst am: 24.05.2007 08:39 Antworten mit Zitat

@ harbista u. kuhlmac

Absolut richtig!
Kann ich das jetzt nicht mehr korrigieren (ist auch eine lost Marke)?
... oder warum ist dort für mich als Autor kein "ändern"-Symbol mehr?
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 24.05.2007 14:38 Antworten mit Zitat

Hallo,
Nils hat mir den Text zu LIAZ zugesandt und ich habe diesen eingefügt. Daher bitte nicht wundern über die Kommentar zu LINZ.

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Holger Ehlers
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2006
Beiträge: 56
Wohnort oder Region: ex Hamburg 80, jetzt Südheide

Beitrag Verfasst am: 03.12.2008 11:35 Antworten mit Zitat

darkstar hat folgendes geschrieben:
Da wären dann noch Krupp, Vidal&Sohn, Champion, Tempo, Gutbrod, Trippel, Glas, Rumpler, Steyr als Pkw-Hersteller.

Noch jemanden vergessen??



Hallo!

Ich mag mich irren, aber Vidal&Sohn und Tempo ist ein und derselbe Betrieb! Die bekannten Dreiräder wurden vor dem letzten (und/oder während) in Wandsbek gebaut. Als wegen der Nachfrage das Gelände dort zu klein wurde, verlegte man den Firmensitz nach Heimfeld. Nach dem Ende der Marke Tempo gab es Vidal&Sohn übrigens noch als Händler für die Autos mit dem Stern (möglicherweise nur Transporter!) und Jaguar (nicht gleichzeitig!) in der Angerstraße am S-Bahnhof Landwehr in Hamburg.

Außerdem dürfte der Liste der verlorenen Automobilhersteller jetzt wohl auch Karmann zugefügt werden....



Gruß Holger
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.12.2008 12:17 Antworten mit Zitat

Moin,

nein, Du irrst nicht : Das Werk hieß "Vidal und Sohn Tempo Werk". Tante Wiki weiß darüber recht gut Bescheid...
Später kam das Werk mit Hanomag zu Rheinstahl und wurde schließlich von Daimler übernommen.
Als Händler mit dem Stern exitiert die Firma übrigens noch heute..

Karmann ist ein eher trauriges Kapitel - "echter" und eigenständiger Automobilbauer waren die aber eigentlich nicht, Karmann hat ja überwiegend für andere produziert (Karmann Ghia, diverse Cabrios für Daimler, Ford etc.)

Lost Automarken dürfte es in der nächsten Zeit noch mehr geben - vielleicht sogar so renommierte Marken wie Ford, GM, Chrysler...

Gruß

Holli
Nach oben
AMRD
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.12.2008 12:44 Antworten mit Zitat

EMW - auch PKW
Granit
Framo
Trabant
Wartburg
SIM
Tatra (PKW / LKW)
S4000
H3A
H6
G5
W50/L60
F8 / F9
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.12.2008 16:35 Antworten mit Zitat

...wobei letztere nur Typen sind, keine Marken icon_mrgreen.gif
Nach oben
Kindacool
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Buchholz/Nordheide

Beitrag Verfasst am: 03.12.2008 20:07 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
[...]
Lost Automarken dürfte es in der nächsten Zeit noch mehr geben - vielleicht sogar so renommierte Marken wie Ford, GM, Chrysler...
[...]


Hallo hollihh,

das sind ja nur die Konzernnamen. Dahinter verbergen sich dann die Markennamen, die jeder kennt: Cadillac, Buick, Pontiac und Chevrolet bei GM (außerdem Saturn und Hummer), Lincoln, Ford und Mercury bei Ford, Chrysler und Dodge sowie Jeep bei Chrysler. Über die Jahrzehnte wurden schwächere Marken immer mal aufgegeben (DeSoto, Imperial beides Chrysler z.B oder LaSalle bei GM).
Was allerdings relativ neu und symptomatisch für den Zustand dieser einst so großen Industrie ist, ist daß in den letzten Jahren sogar Traditionsmarken eingestellt wurden, die viele Jahrzehnte zum Konzern gehörten: Chrysler (eigentlich DaimlerChrysler) stellte 2001 die Marke Plymouth ein (gab's seit 1928) und GM stellte zum 29.04.2004 die Marke Oldsmobile ein (gegründet 1897, seit 1908 bei GM! nach Daimler und Peugeot bei Einstellung die drittälteste existierende Automarke der Welt !!!) - das ist so, als ob Beiersdorf aufhört Nivea zu produzieren !

Da kann man sich sehr gut vorstellen, wie es um die US-Autoindustrie steht.

Schöne Grüße
Kindacool
Nach oben
Volker(IZ)
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2007
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: Wrist

Beitrag Verfasst am: 28.12.2008 22:55 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:
Moin,

nein, Du irrst nicht : Das Werk hieß "Vidal und Sohn Tempo Werk". Tante Wiki weiß darüber recht gut Bescheid...
Später kam das Werk mit Hanomag zu Rheinstahl und wurde schließlich von Daimler übernommen.
Als Händler mit dem Stern exitiert die Firma übrigens noch heute..





Genau genommen war Vidal und Sohn das Unternehmen und Tempo der Markenname. Vidal und Sohn hat vor der Gründung der Marke Tempo mit Kohlen gehandelt und danach noch mit verschiedenen Fahrzeugen, z.B. Mercedes oder Jaguar, früher auch mal Renault, zuletzt als größter Daimler-Chrysler-Transporter-Händler in Hamburg. Seit einigen Jahren macht Vidal aber nichts mehr mit Autos, soweit ich weiß, verwaltet die Familie Vidal heute nur noch ihre eigenen Immobilien. Den Kfz-Handel hat Daimler-Chrysler als Werksniederlassung übernommen.
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 15.01.2009 19:41 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

auf SpiegelOnline/einesTages gibt es derzeit einen Bericht über die Firma Borgward...

http://einestages.spiegel.de/e.....turedEntry

Gruß
Oliver
_________________
Unterstützung gesucht: www.nuernberger-unterwelten.de
Nach oben
Deuterium
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.01.2009 21:27 Antworten mit Zitat

Baute auch Zugmaschinen aber hauptsächlich bekannt als Landmaschinenhersteller:

Heinrich LANZ Mannheim
in den 60igern des letzten Jahrhunderts von John Deere gekauft , traktoren wurden noch eine
ganze weile mit John Deere Lanz bezeichnet.


Treser , der Berliner Audi Veredler
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter
Seite 10 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen