Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Almost lost: Butterdampfer

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 24.02.2006 21:26
Titel: Almost lost: Butterdampfer
Antworten mit Zitat

Speziell in den Ostseebädern gab es ja früher "Butterdmapfer" zuhauf, die dann für ein paar Mark mit Omi und Opi über die Zollgrenze hinausgetuckert sind und dann günstiges Einkaufen versprachen.
Mittlerweile gibt es nur noch wenige von den alten Kähnen und so frug ich mich heute: wo kamen die denn überhaupt her?
SInd diese Schiffe explizit für diesen Zweck gebaut worden (einige sehen doch sehr umgebaut aus), hat man sich bestimmter Baumuster bedient?

Die Sven Johannsen aus Lübeck-Travemünde
oder die Marittima (die sieht ziemlich alt aus)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 24.02.2006 22:00 Antworten mit Zitat

Baumuster? Typen? Serienfertigung von Butterdampfern? Sicherlich nicht - man nahm und baute um, was man hatte.
Wäre aber interessant zu wissen, was aus solchen Dampfern nach dem Butterfahrtenverbot geworden ist. Abgewrackt? Verkauf nach Afrika?
gruß EP
Nach oben
matthias45
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2004
Beiträge: 110
Wohnort oder Region: Damme (NDS)

Beitrag Verfasst am: 25.02.2006 07:51 Antworten mit Zitat

Nach dem Aus für die Deutsche Butterschiffahrt sollen einige Schiffe ins polnische Swinoujscie (Swinemünde) verlegt worden sein.

Vielleicht kann ja einer der User dazu näheres sagen.

Gruß
Matthias
Nach oben
Maddin
 


Anmeldungsdatum: 31.05.2005
Beiträge: 225
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.02.2006 12:58 Antworten mit Zitat

Butterfahrten auf der Ost- und Nordsee wurden auch mit weitaus größeren Dampfern gefahren.
Z.B. mit der MS Helgoland, bin ich als Kind bei einer Butterfahrt damit nach Dänemark gefahren. Diese wurde aber auch als Lazarettschiff in Vietnamkrieg eingesetzt. Auch fanden ich in der Vergangenheit, immer mal wieder kleinere Dampfer, die vorher im Seebäderdienst nach Helgoland unterwegs waren, später in einem Ostseehafen zur Butterfahrt wieder.
Kann mir auch vorstellen, dass die kleineren Dampfer vorher irgendwo im Wattenmeer als reine Personenfähre unterwegs wahren.

Maddin
Nach oben
dartanddive
 


Anmeldungsdatum: 19.09.2004
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: 72270 Baiersbronn

Beitrag Verfasst am: 27.02.2006 17:49 Antworten mit Zitat

matthias45 hat folgendes geschrieben:
Nach dem Aus für die Deutsche Butterschiffahrt sollen einige Schiffe ins polnische Swinoujscie (Swinemünde) verlegt worden sein.

Vielleicht kann ja einer der User dazu näheres sagen.

Gruß
Matthias


Genau die Schiffe fahren mit Polnische Besatzung mit Sitz in Swinemünde die gleichen Häfen an Zb. die drei Kaiserbäder auf Usedom an. icon_smile.gif

Alles Ok Netter Service nur Butterfahrten gibts es keine mehr. 2_thumbsdn.gif
_________________
Alles was alt ist.
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 06:40 Antworten mit Zitat

Maddin hat folgendes geschrieben:
Diese wurde aber auch als Lazarettschiff in Vietnamkrieg eingesetzt.

Maddin


Moin,

Kannst Du diese Aussage irgendwie belegen?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
dartanddive
 


Anmeldungsdatum: 19.09.2004
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: 72270 Baiersbronn

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 07:58 Antworten mit Zitat

Die heutige MS Helgoland hatte mit dem Hospitalschiff Helgoland nichts zu tun.

Die Helgoland war von 1966-67 in Saigon und von 1967-72 in Da Nang als Hospitalschiff eingesetzt.

Die Helgoland ist ein Schwesterschiff der aktuellen Wappen von Hamburg die noch den Seebäderdienst Cuxhaven - Helgoland fährt.

Nach 1972 wurde die Helgoland verkauft und fuhr als Baltic Star von Travemünde nach Dänemark.

Seit 2002 hat die Helgoland ihren ersten Schiffsnahmen wieder

(Briger Darl) und läuft unter Schwedischer Flagge in der OSTSEE:
_________________
Alles was alt ist.
 
 (Datei: pic_entstehung.jpg, Downloads: 111)  (Datei: MS Helgoland kleiner 1.jpg, Downloads: 170)  (Datei: Wappen von Hamburg 1.jpg, Downloads: 126)  (Datei: 338x450_wappenvhh-flaute1.jpg, Downloads: 93) Als Modell die EX Helgoland (Datei: baltic03.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 09:14 Antworten mit Zitat

Hallo.
Evtl. wäre es sinnvoll, die jeweiligen Strecken aufzugliedern und diese in die passenden Zeitabschnitte zu gliedern, in dennen ein Schiff hauptsächlich eingesetzt war. Ich habe einen Bruchteil mal aufgeschrieben. Ich schätze mal, in den entsprechenden Büchern zu den Reedereien findet man die nötigen Daten.
Viele Spaß beim Ergänzen icon_smile.gif
Leif



Damp "Seemöwe II"
Eckernförde
Fehmarn "Poseidon"
Flensburg "Hansaline" "Kollund"
Kappeln-Faborg
Kiel-Faborg-Maasholm
Travemünde "Baltic Star"

Namen von Butterdampfern:
"Afrodite" (Verkauft nach Brasilien laut Kieler Nachrichten)
"Atlantis II"
"Atlantis III"
"Baltic Star" inzwischen als "Galapagos Lagend" im Pazifik vor Ecuador
"Dolfijn II"
"Fehmarn 1" kreuzt vor Malta
"Hansaline" aus Flensburg macht Ausflugsfahrten auf dem Panamakanal
"Harlekin I"
"Kollund" fährt als Yacht in der Karibik vor Martinique
"Mommark"
"Poseidon" Malediven
"Seemöwe II" schwdische Schären
"Tom Kyle"
"Wappen von Heiligenhafen" (Mini-Kreuzfahrer im Mittelmeer laut KN)
"Westerland"

Eine starke Reederei in dem Geschäft war die Fördereederei-Seetouristik GmbH & Co. KG. Flensburg
http://www.faktaomfartyg.com/forde_reederie.htm Hier sind die meisten Dampfer gefahren.

Ebenso Cassen Eils http://www.cassen-eils.de
Eine Zusammenstellung der Schiffe dieser Reederei: http://www.faktaomfartyg.com/r.....n_eils.htm
(Andere Reedereien http://www.faktaomfartyg.com/rederier_lis.htm )

Adler-Schiffe
http://www.adler-schiffe.de/flotte/index.html
http://www.faktaomfartyg.com/adler_schiffe.htm

Bericht zur "Afrodite" und anderen Dampfern. Viele Informationen stammen aus dem Bericht.
http://www.kn-online.de/news/archiv/?id=1261570

Harlekin I
http://www.biedekarken.de/harlek.htm
Nach oben
dartanddive
 


Anmeldungsdatum: 19.09.2004
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: 72270 Baiersbronn

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 10:06 Antworten mit Zitat

War doch gut als Landratte icon_smile.gif

mit Wohnsitz im Schwarzwald 1_heilig.gif
_________________
Alles was alt ist.
Nach oben
dartanddive
 


Anmeldungsdatum: 19.09.2004
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: 72270 Baiersbronn

Beitrag Verfasst am: 28.02.2006 12:47 Antworten mit Zitat

Die zwei Helgoländer Schiffe
_________________
Alles was alt ist.
 
 (Datei: neue helgoland.jpg, Downloads: 107)  (Datei: MS Helgoland Hospitalschiff.JPG, Downloads: 88)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen