Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[Nachlese]Adlerhorst, Schloss Kransberg, Führertunnel

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.06.2005 13:42 Antworten mit Zitat

Bei allem Spaß (der sicherlich sein kann und darf) bitte ich doch darum, nicht ausfallend oder beleidigend zu werden. Die Gedanken sind frei und im stillen Kämmerlein ... - hier aber, in der Öffentlichkeit, ist das weniger passend.

Danke.

Mike
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 25.06.2005 21:56 Antworten mit Zitat

Hi zusammen

so der Süden ist leider etwas enttäuscht zurück vom FHQ. Bei der Tour war es leider nicht möglich in die einzelnen Objekte hineinzukommen. Stattdessen erfolte eine ausführliche oftmals sogar überfrachtete Rede unseres Tourguides für einen Ersatz. Naja ein bisschen sind wir auch selber Schuld hätten uns halt genauer nach dem Ablauf der Tour erkundigen sollen.

Daher wird es auch keine / kaum Fotos geben...

Gruß
Oliver
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.06.2005 09:13 Antworten mit Zitat

Naja was will man auch in Merzhausen von ehem.Fliegerhorst noch sehen, ein Splittergraben und ein Gebäudefundament im Wald der Rest ist von der Telekom überbaut worden mit einer art Erdfunkstelle.Aber Zecken gibts da genug und die sind richtig Böse.

zu Hasselborn

soviel ich weiß ist die Strecke wieder aktiv und die Bahn fährt durch den Tunnel also ist es Lebensgefährlich da hinein zu gehen und es ist schon ein ganz schöner Weg zu laufen bis dahin.

Kransberg
Ist Privat und wird von einer IT-Firma aufwendig umgebaut,in die Bunker unterm Schloß lassen die keinen rein außerdem wird auch der LS Bunker hinter dem Schloß zugemacht.


Adlerhorst
Auch das Schloß ist Privat und der/die Besitzer mögen keinen Bunker-Tourismus dort,lediglich gestatten die einem gegen "Gebühr" sich die Bunkerruine die gesprengt wurde anzusehen.Ins Schloß oder in den Hochbunker vor dem Schloß lassen die auch keinen rein.


BW Depot mit Bunkeranlage,
Das ist das einzigste wo man mit Genehmigung drauf darf und in die Gänge des langen Stollen mit den vielen Westwall Türen aber nach 30min ist die Spannung auch dahin.


Wo das Schloß Ziegenberg zum Verkauf stand durfte man überall hinein selbst auf den Turm und in den Keller.


Solch eine Tour zu Planen braucht viel geduld da man nur über die BW Standortverwaltung Mainz(ist dafür zuständig)eine Erlaubniss beantragen kann.So husch mal schnell in kürze was organisieren ist sicher mit einer herben entäuschung verbunden zumal ja Ziegenberg auch nicht um die Ecke für den einen oder anderen liegt!!!

Gruß
wadentritt
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 26.06.2005 09:34 Antworten mit Zitat

wadentritt hat folgendes geschrieben:
Solch eine Tour zu Planen braucht viel geduld da man nur über die BW Standortverwaltung Mainz(ist dafür zuständig)eine Erlaubniss beantragen kann.So husch mal schnell in kürze was organisieren ist sicher mit einer herben entäuschung verbunden zumal ja Ziegenberg auch nicht um die Ecke für den einen oder anderen liegt!!!


Naja, sowas "husch mal schnell in kürze was organisiert" war das eigentlich nicht icon_wink.gif Der Herr Vorläufer-Germer macht diese Führung angeblich seit 1983.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.06.2005 13:22 Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:
Hi zusammen

so der Süden ist leider etwas enttäuscht zurück vom FHQ. Bei der Tour war es leider nicht möglich in die einzelnen Objekte hineinzukommen. Stattdessen erfolte eine ausführliche oftmals sogar überfrachtete Rede unseres Tourguides für einen Ersatz. Naja ein bisschen sind wir auch selber Schuld hätten uns halt genauer nach dem Ablauf der Tour erkundigen sollen.

Daher wird es auch keine / kaum Fotos geben...

Gruß
Oliver


Klingt aber so wie wir können mit dem Auto da mal anhalten und ich sage etwas dazu!!!
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 26.06.2005 18:14 Antworten mit Zitat

Hi,


richtig, so war es auch wir wurden mit dem Bus von Objekt zu Objekt gefahren und dann hieß es aussteigen von aussen gucken und den Erklärungen des Tourguides zu lauschen.

Lediglich in Schloss Kransberg konnten wir in einen der Höfe gehen und auf das Dach des Bunkers.

Den Eisbahntunnel (Hasselborner Tunnel) gab es dann auch nur von aussen da der Tunnel ja noch in Betrieb war.

Der ehemalige Flugplatz Merzhausen wurde dann nur noch vom Bus aus angeschaut da man aufgrund Verspätung des Busfahrers am Morgen nicht mehr genung Zeit hatte. Aufs Gelände wären wir aber so oder so nicht gegangen, da dort ja noch die Telekom haust.


Gruß
Oliver
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.06.2005 20:50 Antworten mit Zitat

Na denn ich hoffe mal ihr habt nichts dafür bezahlen müssen!!!!

Gruß
wadentritt
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 29.06.2005 22:26 Antworten mit Zitat

Ein paar Fotos hab ich gemacht, die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Einfahrt Schloß Kranzberg (Datei: IMG_4301.JPG, Downloads: 77) Der Innenhof (Datei: IMG_4303.JPG, Downloads: 99) Eingang zum Bunker (Datei: IMG_4309.JPG, Downloads: 118) Der Bunker von außen (Datei: IMG_4315.JPG, Downloads: 116) Gedenkstein für die Zwangsarbeiter beim "Führertunnel" (Datei: IMG_4321.JPG, Downloads: 98)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 29.06.2005 22:32 Antworten mit Zitat

...
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Der "Führertunnel" (Datei: IMG_4322.JPG, Downloads: 83)  (Datei: IMG_4325.JPG, Downloads: 91) Metalverarbeitender Betrieb neben dem Tunnel (Datei: IMG_4331.JPG, Downloads: 96)  (Datei: IMG_4333.JPG, Downloads: 101) Barracke der OT (Datei: IMG_4336.JPG, Downloads: 115)
Nach oben
hein
 


Anmeldungsdatum: 14.07.2004
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Frankfurt / Main

Beitrag Verfasst am: 30.06.2005 00:28 Antworten mit Zitat

ist das in der Tat eine Baracke der OT ?

Anyway, es fehlen noch Bilder der "Eisenbahnschienenschwellenmarkierung" aus den 80er Jahren icon_sad.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen