Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Abkürzungen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 25.10.2005 22:44
Titel: Abkürzungen
Antworten mit Zitat

Hier werden die Abkürzungen reinkopiert, sobald Ihr sie in den nachfolgenden Beiträgen vorgeschlagen oder diskutiert habt. Dieser Text wird dann gelöscht.




http://www.nato.int/docu/stana.....-aap15.pdf


Zuletzt bearbeitet von Leif am 25.10.2005 22:54, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 25.10.2005 22:52 Antworten mit Zitat

Wenn die Abkürzung und Erläuterung aus den folgenden Beiträgen in den ersten Beitrag kopiert wurden, löscht der entsprechende Moderator die dann hinfälligen Beiträge und vermerkt dies hier. So sammelt sich nicht zuviel Überflüssiges und unbeantwortete Fragen fallen mehr auf.
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 26.10.2005 10:52 Antworten mit Zitat

Hallo!

Für die Bildung der AbkzBw (ZDv 64/10) findet sich auf folgender Seite etwas: http://www.bundeswehrforum.de/.....bkrzu.html


Hier besonders die gezippten pdfs zu Kapitel 2 und 3 der ZDv 64/10
im unteren Teil der Seite.

Eine schöne Abkz ist zB:
Dienstältester Deutscher Offizier des Deutschen Anteils Headquarters Allied Air
Forces Central Europe - ERWIN =>
DDO DtA HQ AAFCE-ERWIN

Gruß
Philipp
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 28.10.2005 19:08
Titel: ERWIN?
Antworten mit Zitat

Moin,

eine wirklich bemerkenswerte Abkürzung die Philip da gefunden hat new_shocked.gif

Weiß jemand wofür ERWIN stehen könnte/steht?
Wird ja wohl nicht der Erwin sein... icon_wink.gif

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.10.2005 19:16 Antworten mit Zitat

Bunker ERWIN
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.12.2005 18:54
Titel: Offizielle und inoffizielle Abkürzungen bei den Grenztruppen
Untertitel: DDR, innerdeutsche Grenze / Westgrenze DDR
Antworten mit Zitat

Offizielle und inoffizielle Abkürzungen in Verwendung bei den Grenztruppen der DDR

A - Autobahn
ABA - Autobahnaufsichtsamt
ABM - Autobahnmeisterei
A-Gruppe - Alarmgruppe
AlA - Alarmanlage


BFSO - British Frontier Services Officer
BGS - Bundesgrenzschutz [West]
BT - Beobachtungsturm
BU - Berufsunteroffz. Dienstzeit 10 Jahre

DF - Dienstfernglas (auch: Dienstfahrrad)
DHO - diensthabender Offizier

E - Eisenbahn

FüSt - Führungsstelle

GAkl - Grenzaufklärer
GAP - Grenzausbildungsplatz
GAR - Grenzausbildungsregiment
GB - Grenzbatallion
GBK - Grenzbrigade Küste (auch Grenzbezirkskommando)
GD - Grenzdienst
GGSi - Gefechtsmäßige Grenzsicherung
GIP - Grenzinformationspunkt
GK - Grenzkompanie
GKK - Grenzkreiskommando
GKN - Grenzkommando Nord
GKSt - Grenzkontrollstelle [West]
GMN - Grenzmeldenetz
GR - Grenzregiment
GSO-CSSR - Grenzschutzorgane der CSSR
GSO-VRP - Grenzschutzorgane der VRP
GSSZ - Grenzsignal- und Sicherungszaun oder Grenzsignal- und Sperrzaun
GSTr - Grenzstrecke
GSZoAGV - (sprich: Gustaf Siegfried Zeppelin Otto Anton Gustav Viktor) Grenzsignalzaun ohne Anzeichen Grenzverletzung [der abschließende PSE-Spruch einer Kontrollstreife] - Normzeit 3sec
GÜSt - Grenzübergangsstelle
GV - Grenzverletzer
GZ I - Grenzzaun I (offizielle Bezeichnung für das VSE)

HSiM - Hinterlandsicherungsmauer
HSiZ - Hinterlandsicherungszaun

K2 - Kontrollstreifen, 2 m Breite, geeggt (in der Regel freundwärts vorm GSZ/ GSSZ)
K6 - Kontrollstreifen, 6 m Breite, geeggt
KGM - Kontrolle Grenzmarkierung
K-GSi oder KGS - Kommandeur Grenzsicherung
KP - Kontrollpunkt
KSt oder KoSt - Kontrollstreife
KT - Kontrollterritorium

NGSi - Normale Grenzsicherung

OB - ohne besondere Vorkommnisse (abgefragt jede halbe Stunde in der Regel von jedem Posten durch Zgf. SiA)
OP - Orientierungspunkt
OpD - operativer Diensthabender
OV - Otto Viktor => ohne Vorkommnisse
OZW - Operatives Zusammenwirken

PF - Postenführer
PGA - Provokationsgefährdeter Abschnitt
PKE - Passkontrolleinheit
PP - Postenpunkt
PSE - Postensprecheinrichtung
PSp - Passagensperre

RDH - Raum der Hauptanstrengung
RDS - Raum der Sicherstellung
RGK - Reservegrenzkompanie
RPG - (NATO: Rocket Propelled Grenade) - Panzerbüchse

SG - Signalgerät (z.B. mit Platzpatronen geladen)
SiK - Sicherungskompanie
SiRa - Sicherungsraum
stv. - stellv. Zugführer im Grenzdienst

TVbr - Terrorverbrechen

USM - Unterschlupfmöglichkeiten

VGH - vorgelagertes Hoheitsgebiet
VGSi - Verstärkte Grenzsicherung
VKE - Vorkontrolle Einreise (analog VKA)
VPW - Volkspolizeiwache
VSE - vorderes Sperrelement

ZWG - Zollwertgruppe [West]

------------------------------------------------------------------

inoffizielle Abkürzungen/Jargon

213 - Grenzdurchbruch (Jargon) [nach § 213 des StGB der DDR, "ungesetzlicher Grenzübertritt"]

ABI - "nackte Tatsachen" im Dienstfernglas
ADAM - Polizeiabkürzung für Polizeistreife Berlin-West (konnte man über Funk rufen liebe Abt. 2000 und sie fuhren auch dort hin wo was los war
AIDA - Ablösung
Aufklatscher - Grenzaufklärer

Bunker - Kompaniegebäude
Busch - Grenzwald

D-Knaller - Imitationsmittel, Knallkörper gab es in verschiedenen Größen, eben auch mit D bezeichnet

EDE - Bezeichnung für Grenzverletzer

Fickstall - Grenzkompanie
Freiland - Posten der an der frischen Luft läuft oder steht

Grenzzaun 1 - Letzes Sperrelement (feindwärts)

Kanten - Mauer in Berlin und Staatsgrenze DDR-BRD
Kantenbox - Radio
KNIFFTE - Verpflegungstasche
Kulper - Grenzbevölkerung

LALA - Grenzerradio in Berlin vorzugsweise mit voreingestellten RIAS 2 Sender

Pift - Teil III mit Verpflegung (Postenverpflegung)
pofen - abmatten => schlafen
Postenfick - Kontrolle der Posten durch Offz.

R 67 - Rührgerät für 0,67 Pf => der untere Teil eines Hosenbügels für die großen Alukannen

Sau - Bett
Schrauben - mit Fernglas Gegend beschauen
Streife - Uffz. Motorradstreife (meist mit Uffz. /zwecks einweisung der Postenpaare)

Ufo - selbstgebauter Tauchsieder

Variante - Zusammenspiel GT ,Polizei,Trapo;Güst;A-Kompanie bzw.A-Zug bei z.B. versuchten Grenzdurchbruch

WAPS - Bezeichnung für Grenzverletzer

ZR - Zeppelin Richard => Zwischenruf am GMN
ZW - Absprache Postenpaare untereinander oder Posten mit Güst z.B.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.12.2005 22:05 Antworten mit Zitat

Den Begriff Aufklatscher = Aufklärer gab es witzigerweise im Westen auch, scheint wohl noch aus älterer Zeit zu stammen, oder ?

Inoffizielle fallen mir auch noch ein paar ein, aber es ist alles ein wenig "off topic" :
Idiotenrennbahn = Dienstgradabzeichen für Stuffz
Heizdrähte = OA Litzen, auch Batallionstoaster genannt..
Cafe Viereck = Arrestzelle im Wachlokal
OvauWICHTIG = OvWA, Offz vom Wachdienst
Fallis = Luftlander (...wer springt schon ohne Not aus einem intakten Flugzeug ? icon_lol.gif )
Panzerplatten = EPA Kekse
Panzerkekse = Verlegeplatten für Behelfswege
etc, etc.

Für die ABC ÜbRäume gab es noch eine ganz hässliche Bezeichnung, aber die ist "political uncorrect" und deshalb werde ich sie nicht bringen, viele Ehemalige kennen die aber sicher noch...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.12.2005 12:19 Antworten mit Zitat

Zu Kanten (Grenztruppen Jargon für Grenze bzw. Berliner Mauer) fällt mir noch ein:

Kantenlatscher --> Grenztruppensoldat
Dienst am Kanten --> Wehrdienst bei den Grenztruppen

Joachim
Nach oben
Seminger
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2005
Beiträge: 140
Wohnort oder Region: Bigge-Olsberg

Beitrag Verfasst am: 21.12.2005 10:03 Antworten mit Zitat

Die jenigen von Euch, die eine Zeit bei der Bundeswehr verbracht haben, kennen doch sicher auch noch die Abkürzung FFOBZB?!

Was genau heißt das noch?

Irgendwas mit Feldfernsprecher, und wie gehts weiter??
_________________
Rührkompanie transportiert Euch!!

Wenn der Nachschieber weiter läuft, als sein LKW lang ist, hat er was verkehrt gemacht....
Nach oben
feather
 


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Blomberg

Beitrag Verfasst am: 21.12.2005 10:52 Antworten mit Zitat

Also ich meine das die Bezeichnung FFOBZB heisst:
Feldfernsprecher Ortsbatteriebetrieb Zentralbatteriebetrieb.
Kann mich aber auch täuschen, aber ich meine das war so. Lasse mich natürlich auch gern eines besseren belehren. Man lernt ja nie aus.

Gruss aus Lippe
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen