Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Abhörstelle auf der Frankfurter Zeil

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
undercover
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 13:39
Titel: Abhörstelle auf der Frankfurter Zeil
Antworten mit Zitat

angeblich hatte es "auf" der Zeil mal (vor 10-20 Jahren) eine Dependance der NSA gegeben, und zwar untergebracht in der Frankfurter Hauptpost, die mittlerweile abgerissen wurde. Weiss jemand was darüber? Ziemlich krass, unten gingen die Leute konsumieren, über ihren Köpfen wurde mitten in der City gelauscht.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 18:31 Antworten mit Zitat

Darüber habe ich zwar nichts, halte es aber nicht für ausgeschlossen. Welche Agency das aber nun war (BND, NSA, ASA ...) sei mal dahingestellt.

Woher stammt die Info?

Mike
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 03.01.2003 18:54 Antworten mit Zitat

Gelesen habe ich davon vor mind. 10 Jahren auch mal etwas (Spiegel, Stern oder ähnl.). Es war sogar ein Foto mit einem Panzerrohr, welches an der Hauswand außen entlangführte und in dem angeblich Datenleitungen verliefen.
Du solltest entweder alle Veröffentlichungen von Erich Schmidt-Eenboom lesen oder es mal auf der Seite [url] http://www.geheimdienste.org/forum/ versuchen.
Ich persönlich bin vorsichtig im Glauben an solche Aussagen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Veröffentlichungen von machen "Informanten" (z.B. Friedensintiativen, polit. Gruppen, bestimmte Journalisten, etc.) manchmal weniger Wahrheitsgehalt hatten, als von der offiziellen zuständigen Stelle. Nach dem Motto: Da muss doch was gewesen sein und wenn nichts da war, da machen wir dann da eben etwas hin. Und so wird aus einer Standortmunitionsniederlage ein Atomwaffenlager gemacht. Wobei, dieses muss ich auch sagen, auf der anderen Seite auch an vielen Gerüchten etwas dran war, wie sich später heraus stellte.
Nach oben
undercover
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.01.2003 14:16 Antworten mit Zitat

Die Info stammt aus dem Netz, bzw. hatte es vor Jahren aus den Medien mitbekommen.
Die Leitungen waren angeblich gepanzert, als die Sache aufflog, das irgendjemand abhörte, outete sich der BND als Dienst, in Wirklichkeit sollen dort Leute von der NSA und als kleiner Nutznießer auch der BND gesessen haben.
Macht ja auch Sinn, damals gab es nur die Telefon-leitungen, höchstens noch Fax, was ja auch über die Leitung ging. Da saß man schön am "Hauptverteiler". Oberpostdirektion war(ist) ja auch in FFM.

Was Internet angeht, hat man die Tradition wohl fortgeführt, einer der Hauptverteiler (weiss nicht ob das Wort hierfür richtig ist) sitzt ja auch jetzt in Ffm. Man kann den Gedanken ja weiter spinnen........
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 04.01.2003 16:23 Antworten mit Zitat

undercover hat folgendes geschrieben:
Die Info stammt aus dem Netz, bzw. hatte es vor Jahren aus den Medien mitbekommen. .

Also mit Vorsicht zu geniessen.
undercover hat folgendes geschrieben:

Die Leitungen waren angeblich gepanzert, als die Sache aufflog, das irgendjemand abhörte, outete sich der BND als Dienst,.

Ausgeschlossen, würde ich sagen. Mindestens das ist eine Ente.
undercover hat folgendes geschrieben:
Was Internet angeht, hat man die Tradition wohl fortgeführt, einer der Hauptverteiler (weiss nicht ob das Wort hierfür richtig ist) sitzt ja auch jetzt in Ffm. Man kann den Gedanken ja weiter spinnen........


Dazu muß man heute nicht mehr an einem "Hauptverteiler" sitzen.

Mike
Nach oben
realundercover
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Rhein-Main

Beitrag Verfasst am: 04.01.2003 17:18 Antworten mit Zitat

http://home.t-online.de/home/0.....01/nsa.htm

Es klingt zumindest glaubwürdig. Natürlich wird viel Unfug behauptet...

Mit Knotenpunkt meinte ich DE-CIX in Ffm.

(der erst Link klappt nicht als Querverweis)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 04.01.2003 19:02 Antworten mit Zitat

Ich bezweifele das ja auch gar nicht - im Gegenteil. Der zitierte Artikel ist zwar wieder einer dieser merkwürdig tendenziös formulierten Art. So etwas ist in meinen Augen Propaganda (wohlgemerkt: Durch die Formulierung, nicht durch den Inhalt!).

Ich bevorzuge allerdings Quellen wie z.B. die Telepolis von Heise. Da weiß ich wenigstens, daß anständig recherchiert und relativ wertfrei geschrieben wird.

Mike
Nach oben
realundercover
 


Anmeldungsdatum: 04.01.2003
Beiträge: 71
Wohnort oder Region: Rhein-Main

Beitrag Verfasst am: 06.01.2003 00:20 Antworten mit Zitat

@mike

Soeben kam ein geiler Bericht im zweiten über Tätigkeit des US-Geheimdienste in Deutschland.

Lt. diesem Bericht unterhielt die NSA bis 1991 gegenüber vom Frankfurter Hauptbahnhof ein Büro, Gebäude wurde gezeigt, auch das Rohr, das außen am Haus entlangläuft und dem dem die Leitungen verliefen.

Außerdem wurden die Orte in Deutschland genannt und gezeigt, von denen aus jetzt noch gelauscht wird. 8)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 06.01.2003 09:02 Antworten mit Zitat

Die aktiven Stationen sind bekannt, auch die des BND. Aber die gehören, wie schon gesagt, nicht hierher ...

Mike
Nach oben
Matze
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2002
Beiträge: 232
Wohnort oder Region: Dedenhausen/ Region Hannover

Beitrag Verfasst am: 06.01.2003 17:39 Antworten mit Zitat

Okay, Mike, du hast natürlich Recht. Wer sich dennoch für Abhörstationen (egal ob BND, Bundeswehr oder von befreundeten Staaten) interessiert, der kann sie sich auf www.stop1984.org angucken.
Viel Spaß dabei!
Matze
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen