Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

A24 bei Hagenow

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mooki
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2006
Beiträge: 64
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 16.07.2007 23:43 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Die zugehörige Trasse müßte demnach Süd-Nord verlaufen, also parallel zum 1 oder 2 km entfernten Berliner Ring, dessen Trasse wohl schon im WK2 fertig geworden ist.

Der westliche Abschnitt der A10 zwischen dem heutigen Dreieck Havelland und der Abfahrt Potsdam Nord wurde erst in den 70er Jahren gebaut.
Laut autobahn-online
1979 - Neubau A 10 AS Potsdam-Nord – AD Havelland 27,6 km

Also könnten diese Brückenwiderlager evtl. aus einer älteren Planung kommen.

Mooki
Nach oben
dersachse
 


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 17.07.2007 05:12 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Wenn dieses Widerlager zur geplanten A24 gehört: Wie sollte dann die A24 hier verlaufen?


Hallo petzolde,

im Anhang findest du eine kmz-Datei mit dem alten A24-Verlauf bei Berlin, deren Strukturen man heute noch erkennen kann. Auf der dicht SO-lich des Widerlagers gelegenen Wiese sollte ursprünglich das Autobahnkreuz mit dem Berliner Ring (etwa auf Höhe der Ringbahn) liegen. Der Berliner Ring erhielt zu DDR Zeiten einen NW-licheren Verlauf.

Gruß GP
 
Voransicht mit Google Maps Datei alte_A24_bei_Berlin.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
dersachse
 


Anmeldungsdatum: 14.12.2006
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 23.07.2007 06:51
Titel: Brücke bei Herzsprung
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich war am WE wieder in Sachsen und bin in Herzsprung kurz rausgefahren.
hier die RAB-Brücke:
 
 (Datei: RAB_Brücke_Herzsprung.jpg, Downloads: 180)
Nach oben
magician
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.07.2007 20:05 Antworten mit Zitat

Die Trasse war übrigens auch schon innerhalb des geplanten Ringes weiter Richtung Berlin gerodet, auf Luftbildern von 1945 ist das gut zu erkennen.

dersachse hat folgendes geschrieben:

Hallo petzolde,

im Anhang findest du eine kmz-Datei mit dem alten A24-Verlauf bei Berlin, deren Strukturen man heute noch erkennen kann. Auf der dicht SO-lich des Widerlagers gelegenen Wiese sollte ursprünglich das Autobahnkreuz mit dem Berliner Ring (etwa auf Höhe der Ringbahn) liegen. Der Berliner Ring erhielt zu DDR Zeiten einen NW-licheren Verlauf.

Gruß GP
Nach oben
K Pagel
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2008
Beiträge: 88
Wohnort oder Region: 19230 Kuhstorf

Beitrag Verfasst am: 08.02.2008 08:25
Titel: A 24 bei Hagenow
Antworten mit Zitat

Zu dem Thema habe ich in der heutigen "Schweriner Volkszeitung" den folgenden Beitrag gefunden;


http://epaper.svz.de/common/in.....-0277.html
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.02.2008 10:09 Antworten mit Zitat

Da komm ich nur auf das Login für das E-paper.....

Wie ist denn die Überschrift?

Gruß
Djensi
Nach oben
K Pagel
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2008
Beiträge: 88
Wohnort oder Region: 19230 Kuhstorf

Beitrag Verfasst am: 08.02.2008 12:13 Antworten mit Zitat

Sorry, Djensi icon_redface.gif


der Titel lautet: "Schöne Landschaften als Argument" - Autobahnplanungen für Mecklenburg und Vorpommern
1933 bis 1939
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.02.2008 17:55 Antworten mit Zitat

Ha,
meinst du den?

http://www.svz.de/artikel/arti.....D=autobahn

Gruß
Christian
Nach oben
K Pagel
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2008
Beiträge: 88
Wohnort oder Region: 19230 Kuhstorf

Beitrag Verfasst am: 09.02.2008 18:03 Antworten mit Zitat

ja, genau den Artikel hab ich gemeint.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.02.2008 18:20 Antworten mit Zitat

Inzwischen hat KPagel mir den Artikel auch als Bild geschickt, dafür vielen Dank!!!

In dem Artikel war noch eine der "Volk-und-Reich"-Karten aus "Die Straße" abgedruckt. Ich füge sie hier mal an.
Der Autor scheint seine Hausaufgaben gemacht zu haben. Alles gut beschrieben.
 
 (Datei: Nordspeicherung.jpg, Downloads: 137)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen