Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

98th General Hospital Neubrücke

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Inferno
 


Anmeldungsdatum: 19.03.2004
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 10.04.2004 15:07
Titel: 98th General Hospital Neubrücke
Antworten mit Zitat

Neubrücke Kaserne

In der amerikanischen Besatzungszone wurden nach Ende des zweiten Weltkrieges / zu Beginn des kalten Krieges eine Vielzahl militärischer Objekte eingerichtet. Neben bekannteren Objekten wie Ramstein (air base), Spangdahlen (air base) sowie Objekten in urbaner Umgebung (Wiesbaden, Frankfurt...) war das Hinterland mit diversen Einrichtungen bestückt.
So gab es in der Nähe des größeren Standortes Baumholder (erste Anekdote am Rande: in den 60igern gab es dort 20.000 Ammis auf 2.000 Einwohner -> ebenso gab es die größte Puff/Einwohner-Quote Deutschlands) das 98th General Hospital in Neubrücke in der Verbandsgemeinde Birkenfeld / Rheinland-Pfalz.
Das 44 Hektar große Krankenhausgelände (http://www.kondruss.com/mad/DE_N.HTM) wurde 1952 errichtet (http://usarmygermany.com/USARE.....holder.htm) und besaß 1000 Betten sowie diverse medizinische Fachstationen: Chirurgie, Zahnmedizin, Orthopädie, Radiology, Rehabilitation, Augenheilkunde und vermutlich weitere. In den 70iger Jahren bis 1984 war das Hospital aus Kostengründen geschlossen, anschließend wurde es zum weiteren Einsatz vorgehalten.
Der Hauptgebäudekomplex verläuft beidseitig kammförmig um einen Mittelgang in Ost-West Richtung, im südlichen Appendix befanden sich Versorgungseinrichtungen (Casino, Supermarkt, Kino, Kirche), im nördlichen zumindest in den letzten Jahren die Zahnarztpraxis. Entgegen anderen Gerüchten waren kaum Keller vorhanden (auch kein Geheimgang zum nahegelegenen Natobunker Börfink (http://www.kommandobunker.de) ), oder zu einem sehr nahegelegenen Atomlager (?) Birkenfeld (http://www.laka.org/bieb/boeken/2-01.html).
Im östlichen Teil befanden sich Mannschaftsquartiere, westlich in den freistehenden Gebäuden eine Grundschule und Wohnblocks. Der Kellerbunker der Grundschule ist voll Wasser - und ist es sicher immer noch.
Südlich bei den Bahnschienen gab es Lager-/Güterabfertigungshallen die noch bis tief in die 90iger zum Verschluß des Mobilars des Krankenhauses - wahrscheinlich zum Abtransport (gen Ex-Jugoslawien) genutzt wurden.

Interessant sind die umfangreichen Bahninstallationen für "the army hospital trains", Details zu diesen sind hier zu finden: http://usarmygermany.com/Units.....ospCen.htm . Die Gleise bis auf den Campus sind heute entfernt.
In der gleichen Ortschaft fand sich ebenfalls das Böhmer Airfield, heute ein Flugfeld mit einem durchaus aktiven Segelflugsportverein (http://www.fsv-birkenfeld.de).

1994 gaben die Amerikaner das Hospital endgültig auf, bis 1996 standen die Gebäude leer. Die Auswirkungen dieses unbeheizten Winters auf die doch ziemlich amerikanischen Bauten sind schön an Bildern des Charles Atlas Theaterchens (http://www.theaterchen.de/angst.htm, Originalbilder wohl nicht mehr online, daher: siehe unten) zu erkennen.

Die Gebäude und das Gelände des ehemaligen Krankenhauses der US-Streitkräfte in Neubrücke wurden u.a. mit Hilfe des IB (http://www.umdenken.de/ab2001/ab0062.htm) saniert und umgebaut. Anschließend entstand der Standort Birkenfeld der Fachhochschule Trier, genannt "Umwelt-Campus" an dieser Stelle (http://www.umwelt-campus.de). Die Webseite des Campus gibt einen schönen Einblick auf die aktuelle, komplett sanierte und punktuell ergänzte Bausubstanz. Die gesammelten Beweihräucherungen der rheinland-pfälzischen Politiker, die in der Konversionseuphorie zu Beginn der 90iger jubelten und mit ihren Ergüssen bis heute im Netz zu finden sind erspare ich mal hier der Allgemeinheit (zweite Anekdote am Rande: Scharping als Ex-Ministerpräsident des Landes führte 1997 einen Besuch am Campus durch - er wurde selbst durch den AStA des Umwelt-Campus Birkenfeld nicht empfangen).

Aktuelle Luftbildaufnahmen der Fachhochschule (http://www.hoppstaedten-weiers.....uftucb.jpg) sowie des Flugfeldes, im Hintergrund die Fachhochschule (http://www.hoppstaedten-weiers...../luft2.jpg) sind auf den Webseiten der Gemeinde zu finden.

Heute sind noch ein paar amerikanische Wohnblocks, eine Grundschule (http://www.neub-es.eu.odedodea.edu/) sowie ein für andere Nato Streitkräfte (http://www.luftwaffe.de/C1256C.....N375DRUTDE) , aber nicht für Studenten zugängliches Fitnessstudio von den Amerikanern in Gebrauch.
Die Kirche auf dem Gelände wurde bis Ende des Jahrtausends weiterbetrieben (aktueller Status: unbekannt), das Kino ist nun Hörsaal mit studentischen Kinoaktivitäten (aktueller Status: unbekannt), der amerikanische Laden (Shopping nur mit ID) wurde noch vor Jahrtausendwende aufgegeben. Diverse Gebäude in Neubrücke (als Ortsteil der Gemeine Hoppstädten-Weiersbach) sowie der näheren Gemeinden tragen bis heute "amerikanische Hausnummern" (vierstellig).

Und nun die offenen Fragen von meinereiner:
In einem westlichen Gebäudekamm gab es ein großes, eingebautes Gerät der Stierlein Werke A.G., Rastatt. Was haben die hergestellt? Das Gerät konnte waagerecht eine Person aufnehmen... sah aus wie etwas Röntgenmäßiges...
Wer weiß, wie man eine nagelneue Festplatte, die nicht mehr im Bios erkannt wird für billig wiedererweckt?
Die aktuelle Lage der Dinge sollte ich diesen Sommer wieder abprüfen können, wohne halt nicht mehr in der Gegend - entsprechend beruht der Artikel zum großen Teil neben eigenen Erinnerungen auf Internetrecherchen).
Für sonstige Hinweise, Ideen, Kontaktaufnahmen bin ich gerne zu haben!
_________________
http://www.DoubleYouSee.de
 
Aufführung von Charles Atlas in Neubrücke, 1996 (Datei: pic3.jpg, Downloads: 1566) Aufführung von Charles Atlas in Neubrücke, 1996 (Datei: pic6.jpg, Downloads: 1557) 1997, Studenten vor einem der typischen Gebäude (Kammenden) im alten Stil. (Datei: demo.jpg, Downloads: 1533)
Nach oben
UCBlue
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.04.2004 17:05 Antworten mit Zitat

Da der Fh-Standort Birkenfeld, ja mittlerweile endgültig fertiggestellt ist, ist das Gelände des Hospitals Neubrücke nur noch in einigen Teilbereichen ein Lostplace.

Nur noch wenige Gebäude tragen die US-Army typische braun-gelbe Fassadenfarbe. Vor allem im Gebäude 9944 (das ehemals Speisesäale für Mannschaften und Offiziere, sowie eine Großküche mit Lagerhallen beherbergte) lassen sich aber noch der Duft des "Kalten Krieges" schnuppern. Besonders der Teilbereich der alten Küche und des Lagers, wurde seid dem Abzug der Amerikaner nie saniert. Das Gebäude ist stark marode und wird deshalb zur Zeit nur noch für studentisches Parties und als Abstell- und Lagerfläche genutzt. Es soll wohl mit den benachbarten Gebäudekomplex 9939 abgerissen werden.

Die Kirche bleibt in Ihrerem Originalzustand aus US-Zeiten erhalten. Seid etwa 1-2 Jahren finden dort auch wieder regelmäßig Gottesdienste und Andachten, organisiert von einer evangelischen Pastorin am Capus, statt.

Der US-Supermarkt bzw. der Lebensmittelladen ist immer noch in Betrieb und wird weiterhin für das US-Militär und Ihre Angehörigen betrieben.

Das ehemalige Kino wird von studentischen Gruppen weiterhin als Kino genutzt und soll auch beim Abriss der Nachbargebäude 9939 und 9944 verschont bleiben.

Die Ringstrasse um das ex-Hospital wurde in Campus-Allee umgetauft, die angeliegenden Gebäude tragen aber auch weiterhin amerikanische Hausnummern, so dass es in der Gemeinde Hoppstädten-Weiersbch Adressen, wie z.B. Campus Allee 9903 gibt.

Fast das gesamte Gelände hat also eine Nachnutzung erfahren. Lediglich einige kleine Teilbereiche sind im Jahr 2004 noch Lostplaces, wie z.B. die Lagerhallen im südlichen Bereich neben der Bahnladerampe, sowie das gesamte Gelände entlang des (im Übrigen sehr sehr langen) Bahnsteigs. Hier könnten im Notfall auch überlange Lazarettzüge halten und komplett niveaugleich entladen werden. Vor den Lagerhallen stehen von Zeit zu Zeit noch Container der US-Streitkräfte, im Inneren liegen noch diverse Kisten und Kartons mit engl. Aufschrift. Anscheinend lagert hier immer noch medizinisches Material, obwohl es keinerlei Bewachung etc. gibt. Scheint sich nur um mehr oder weniger nutzloses Zeug zu handeln, und die Amis scheuen die Entsorgung.

Keller gibt übrigens doch einige unter den Gebäuden. 9917 und 9916 haben zumindest kleine Kelleranlagen. Am Ende der Bahnrampe liegt im Wäldchen zwischen der geteerten Wendefläche für große LKW und dem Zaun noch ein Bunkereingang zum vollgelaufenen Keller, der noch in Benutzung befindlichen Grundschule auf dem Gelände der US-Housing. Die Tür ist aber schon vor langer Zeit massiv gesichert und zugeschweißt worden. Der Keller, bzw. Bunker ist wohl seinem Schicksal überlassen und weiter voll Wasser vor sich hin modern.

Die Amerikaner sehen es übrigens nicht gerne, wenn man vom zivilen Teil der FH auf die Seite der Housing kommt. Seid etwa 2 Jahren ist die Housing komplett umzäunt und der einzige nach wie vor bewacht. Auch die Warnschilder am äußern Zaun der Anlage wurden erneuert und weisen das Gelände zweisprachig als US-Militärgelände aus, dessen Betreten streng verboten ist.

Ein weiterer Lostplace ist auch das Verwaltungsgebäude des Ex-Böhmer Army Airfields. Die Start- und Landebahn wird zwar zivil genutzt und einige Teilflächen sind wohl von versch. Unternehmen genutzt. Der große Hangar und die Verwaltungsgebäude vergammeln aber vollkommen ungenutzt. Wäre doch viel praktischer, wenn der Flugsportverein von seinem Mini-Clubheim mit Hangar in den großen Hangar umziehen könnte. Momentan weisen nur Schilder darauf hin, das das Gelände ein Sonderflugplatz oder so ähnlcih ist und das das Betreten der für den Flugbetrieb genutzten Flächen verboten ist.

Falls es zu einem Abzug der Amerikaner aus Baumholder kommt, wird auch die noch genutzte Housing geräumt. Dort sollen dann Wohnungen und Häuser für auf dem Umwelt-Campus beschäftigten Professoren etc. entstehen.

Weitere Infos über die Umnutzung findet sich auf www.ucbgmbh.de (momentan wg. Relaunch nicht abrufbar [04/04]).
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.04.2004 18:54
Titel: Baumholder
Antworten mit Zitat

Der Abzug ist nur noch eine frage der Zeit,bis auf Spangdahlem und Ramstein sowie ein teil von Stuttgart und Heidelberg sollen die meisten US Installations geräumt werden.Ich sprach kürzlich mit einem Amerikaner der in Gießen im US Depot bei der Engineers Abteilung arbeitet und das wäre der Neueste Stand.Wird aber Anfang Mai dann auch wohl von USAREUR dann offiziell bekannt gegeben.

Sogar das kürzlich Wiesbaden erneuerte und modenisierte Hospital ist in frage gestellt.


Gruß
Frohe Ostern

Wadentritt
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 14.04.2004 19:48
Titel: Bilder aus Neubrücke
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
habe eben mal ein paar Fotos vom ehemaligen General Hospital gemacht.
 
Gebäude 9911 hat noch den alten Anstrich (Datei: 9911.jpg, Downloads: 1280) Gebäude 9914, 9915, 9916 (von rechts nach links) (Datei: 9914 15 16.jpg, Downloads: 1279) Gebäude 9939 (Datei: 9939.jpg, Downloads: 1231)

Zuletzt bearbeitet von vladdes am 14.04.2004 20:10, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 14.04.2004 19:55
Titel: Die Rampe
Antworten mit Zitat

Die Rampe trägt die Gebäude Nummer 9960 und ist mindestens 500m lang. Der überwiegende Teil davon eingleisig. Nur vor Gebäude 9954 (Bild 9960 3 im Hintergrund) zweigleisig.
 
Die Gebäudenummer (Datei: 9960.jpg, Downloads: 1202)  (Datei: 9960 2.jpg, Downloads: 1186)  (Datei: 9960 3.jpg, Downloads: 1163)
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 14.04.2004 20:03
Titel: Transportation und Kraft- oder Heizwerk
Antworten mit Zitat

768 ABS Transportation (weiß jemand was ABS heißt) und das ehemalige Kraft- oder Heizwerk, heute von einer Firma genutzt.
 
768 ABS Transportation (Datei: 768 ABS Transportation.jpg, Downloads: 1141) Transportation
Ich glaube Gebäude Nummer 9952 (Datei: 768 ABS Transportation 2.jpg, Downloads: 1135) Kraft- oder Heizwerk (Datei: 9950.jpg, Downloads: 1106)
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 14.04.2004 20:09
Titel: Gebäude 9954
Antworten mit Zitat

Gebäude 9954 an der Rampe
Karte siehe:
http://usarmygermany.com/Commu.....ruecke.htm
Gruß
vladdes
 
Gebäude 9954 (Datei: 9954.jpg, Downloads: 1094) Alte Stromleitung mit Lampe (Datei: Lampe.jpg, Downloads: 1084)
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 15.04.2004 22:03 Antworten mit Zitat

Noch zwei Fotos die von der vormaligen Nutzung zeugen.
 
 (Datei: Schild.jpg, Downloads: 978)  (Datei: Tür.jpg, Downloads: 972)
Nach oben
UCBlue
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.04.2004 09:28 Antworten mit Zitat

Das Transportation-Gebäude (9952) wurde bis 2001/2002 als Garage des damaligen Beteibers der Mensa am Campu und als Motorrad-Garage für Studenten genutzt. Ist aber alles ziemlich kaputt. Denke, dass das Gebäude heute leer steht und wohl auch bald abgerissen wird. Drin sind übrigens 2 oder 3 Gruben zur Wartung von PKWs oder Lieferwagen. Direkt daneben war eine Tankstelle (eine Zapfsäule ist glaube ich noch vorhanden). Also war wohl eine Art Fahrdienst des Hospitals dort untergebracht. Drumherum müsste wg. der Tankstelle der Boden verseucht sein (also Nachnutzung wg. Bodenaustausch teuer).

Das Heizwerk ist heute eine Energieverteilstation der Fernwärme und des Stroms, das von nahe gelegenen Holzhackschnitzelkraftwerk gespeist wird. Es sichert also nach wie vor die Energieversorgung des Geländes.
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 16.04.2004 17:12 Antworten mit Zitat

Hallo UCBlue,
eine Zapfsäule habe ich nicht gesehen, die muss schon weg sein.

Hat jemand Informationen über das NATO-Versorgungsdepot in Birkenfeld? Es ist mittlerweile vom Militär verlassen. Einige Gebäude wie die Turnhalle werden ab und zu zivil genutzt. Ansonsten steht das Gelände leer.

Gruß vladdes
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen