Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

1. Flakhochstand an Bahnstrecke mit markantem Bauwerk im Hintergrund

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 20:22 Antworten mit Zitat

An der Ecke Waller Strasse/Pappelweg kommt die Trasse von einer Brücke herunter.
Ich weiss nicht, ob im angehängten kmz die Umschaltung in Streetview automatisch funktioniert. Links das normale Gleisniveau, rechts die Trasse über die Brücke, den Hochstand etwas weiter nördlich davon im Hang dazwischen?

Shadow.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Waller Strasse.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 20:39 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

rein eisenbahntechnisch würde ich den Aufnahmestandort noch rund 200 m weiter südlich an die Hagensstraße legen. Die Hauptsignale finden sich im Bereich des alten Reiterstellwerks (des Rangierstellwerks), südlich davon führen die Gleise auf die Hauptstrecke. Von daher schätze ich es so ein, das sich auch die alte Signalbrücke etwa dort befunden haben dürfte.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 20:49 Antworten mit Zitat

Kais Standort macht von den Signalanlagen er Sinn und auch von der Himmelsrichtung wird die Lage da besser im Vergleich zu unserem Bild. Zufällig steht da auch heute noch an der Hauptstrecke ein sehr markantes Signal. Das einzige, was mich daran stört ist der grosse Abstand der beider Gleiskörper. Auf unserem Bild sieht es für mich aus, als würde der Hochstand da gerade zwischen passen. An dieser Stelle ist heute eine Strasse und links daneben noch verschiedene Bahnbetriebsgebäude.

Shadow.
 
 (Datei: Hagenstrasse.jpg, Downloads: 38)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 21:00 Antworten mit Zitat

Genau das zweite Signal (kleine Signalbrücke) an der Hauptstrecke hat mich in meiner These bestärkt.

Daher schätze ich den Aufnahmestandort wie auf anhängendem Bild ein. Anstelle der heutigen einzelnen Signale damals dort eben die große Signalbrücke.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Bremen_Rbf.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Bremen_Rbf.jpg, Downloads: 29)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 21:03 Antworten mit Zitat

Dann stand der Hochstand aber genau da, wo heute die Strasse ist, denn auf Mansfelds Bild steht er direkt am Gleiskörper. War die Stasse schon immer da? Dem MTBL nach ja, aber dann müsste sie damals dort gelegen haben, wo heute die Betriebsgebäude stehen. Oder hat man die Strasse einfach zu gemacht und den Hochstand draufgestellt. Der Turm ist da aber über 1000m entfernt.

Shadow.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 21:11 Antworten mit Zitat

Das ist in der Tat die große Frage. Ich würde eher darauf tippen, dass man die Straße oder den damaligen Weg damals zugemacht hat. Ich habe mir auch gerade das MTBL bei Harold B. Lee angeschaut und dort ist die Brücke und der Weg oder Straße ja bereits vorhanden.

Vielleicht können wir den Standort ja anhand der Häuser rechts auf dem Foto noch genauer eingrenzen.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 21:34 Antworten mit Zitat

Die Bauwerke halte ich für schwierig. Das einzige, was gehen könnte ist das Haus, das da auf Höhe des Signals direkt am Damm steht. Viel interessanter finde ich dann den Verlauf der Hagenstrasse. Die knickt vor einem Gebäude direkt am Bahndamm nach rechts ab um dann in einer Schleife um das Grundstück herum westlich der Brücke auf die Waller Strasse zu treffen. Mit etwas Phantasie könnte ich das auch in dem fraglichen Foto wieder erkennen.

Shadow.
Nach oben
hhpetersen
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 16
Wohnort oder Region: Lentföhrden

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 23:02 Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe im Netz weiter gesucht; hier eine sehr umfassende Seite über den Rangierbahnhof Bremen: http://www.bf-bremen-rbf.de/index.htm
Unter "Nostalgie-Zentrale" erscheint das Hauptmenü.
Das Reiterstellwerk besaß bis 1964 eine Signalbrücke, siehe Menüpunkt "Stellwerke"
In der Fotogalerie gibt es dazu noch ein Album "Stellwerke":
http://peterkoester2.magix.net/album/alle-alben/
auf dem 3. und 4. Bild sieht man m. E. hinter dem Stellwerk einen erhöhten Bahndamm, hier schon mit Fahrdraht. Auf den ersten beiden Bildern sieht man auch noch eine Uhr auf der Signalbrücke.

Stützt der massive Pfeiler links die Signalbrücke am äußeren Ende ab? Denn da dürfte nur Gitterwerk zu sehen sein. Oder ist das ein Pfosten im Vordergrund?
Bleibt aber immer noch das (Bunker?-) Gebäude im Vordergrund, das dann das Stellwerk verdecken würde. Ich finde auf google earth oder Bing keinerlei Spuren eines solchen Gebäudes. Ich glaube, da käme man nur in örtlichen Archiven weiter. Außerdem scheinen die Entfernungen vom angenommenen Fotografenstandpunkt zum Wasserturm und zur Signalbrücke in natura größer als auf dem Foto, aber vielleicht hat der Fotograf eine große Brennweite benutzt; bin kein Fotoexperte... .

Gruß hh


Zuletzt bearbeitet von hhpetersen am 04.06.2013 23:33, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.06.2013 23:23 Antworten mit Zitat

2_thumbsup.gif

Da mache ich dann mal den Geklärt-Deckel drauf. Der direkte Link zur Gallerie funktioniert nicht, bitte mal per cut&past "peterkoester2.magix.net/album/alle-alben/!/oa/6251419/mode/gallery/". Die ersten vier Bilder lassen das für mich eindeutig erscheinen. Der Hochstand passt dann nur in den Bereich zwischen dem heute noch vorhandenen südlichen Betriebsgebäude und der südlich davon gelegenen Brücke (Waller Strasse über Schiene).

Shadow.
Nach oben
mansfeld
 


Anmeldungsdatum: 27.03.2013
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: Augsburg

Beitrag Verfasst am: 05.06.2013 09:56 Antworten mit Zitat

Mh, BREMEN - verrückt...new_shocked.gif Schade, das man wohl nie rausfinden wird, wer der Offizier war und wie sein Lebensweg aussah.

3_danke.gif Danke an die Herren, die an der Auflösung beteiligt waren - da hätte ich ja lange suchen können!3_danke.gif

Wäre einer der Herren so nett und würde mir die vermutete Position des Fotografen zukommen lassen?

Mansfeld
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen