Sie sind hier: Start Artikel-Übersicht Fernmeldeaufklärung / ELOKA Senderstation Radio Liberty, Holzkirchen

Senderstation Radio Liberty, Holzkirchen

Geschrieben von: Werner Jakobus   

QSL-Karte RFE HolzkirchenDer ehemaligen Militärflugplatz aus dem 2. Weltkrieg östlich von Holzkirchen wurde 1950 als Senderstandort vom Nationalkomitee für ein freies Europa ausgewählt. Diese Organisation wurde später in Radio Liberty umbenannt (russisch Radio Svoboda = Freiheit) Die Büros in München lagen nahe dem englischen Garten und gehörten Radio Free Europe. RFE betrieb unter anderem auch eine Empfangsanlage am östlichen Rand des Flugplatzes Oberschleißheim.

Der Sender Holzkirchen konnte seine Sendungen im Mittel- und Kurzwellenbereich ausstrahlen.
Hauptinhalte waren die Aussendungen der "Stimme Russland," zeitweise auch "Voice of America" sowie Sendungen für die Zielgebiete Tschechoslowakei, Sowjetunion, also Osteuropa, Nord- und Mittelasien.

Erkennungsmelodien (RealAudio): Radio Free Europe  -  Radio Liberty

Ein ehemaliger Mitarbeiter erinnert sich:

Ich war 1961/62 in Holzkirchen beschäftigt. Zu dieser Zeit war der Sender als Feeder für die Station "Gloria" in Portugal im Einsatz. Lediglich abends wurde die Mittelwelle für Sendungen nach Polen und in die CSSR eingeschaltet. Der MW-Sender hatte 125 KW Leistung AM auf 709kHz. Für die Kurzwelle standen sechs 10kW-Sender der Firma BBC zur Verfügung. Normalerweise liefen darüber die aktuellen Nachrichten und Gegenkommentare. Musik usw. wurde per Kurier und Tonband nach Lissabon gebracht. Ein Programm lief immer über zwei Sender um Diversity-Empfang zu ermöglichen. Die Verbindung nach Gloria zum Frequenzwechsel wurde über einen 3kW Collins-Sender in der Betriebsart CW (Morse) getätigt. Die Empfangsstation stand in Oberschleißheim. Als Antennen wurden Rhombusantennen in verschiedenen Größen für dir unterschiedlichen Frequenzbänder verwendet. War ein Kurzwellensender frei, wurde er "auf Target geschaltet", d.h. er hat zusätzlich ein laufendes Programm ausgestrahlt. Dafür konnte ein Teil der Rhomben nach Osten geschaltet werden. Von Holzkirchen aus wurden die Sprachen Rumänisch, Bulgarisch, Ungarisch, Tschechisch und Polnisch gesendet. Hier einige Fotos aus dieser Zeit:

 EingangsschildRhombusschalterRhombusmastMittelwellen-ModulatorenDas Antennenfeld

Die Antennenanlage bestand aus zwei Vorhangantennen mit der Hauptstrahlrichtung Nord-Ost.

AntennenanlageAntennenanlageAntennenanlage

Durch unterschiedliche Schaltung der Reusenelemente konnte die Antenne im Bereich 010/110 Grad "schielen". Die notwendige Schaltung wurde am unteren Ende der Reusenreihe vorgenommen.

Detail AntennenanlageDetail AntennenanlageDetail AntennenanlageDetail AntennenanlageDetail Antennenanlage

Die Sendungen wurden auf den Mittelwellen-Frequenzen 719 kHz/1593 kHz mit einem 150 KW Sender von BBC und auf Kurzwelle mit vier 250 KW Sendern ausgestrahlt, wobei jeder der Kurzwellen-Sender einen eigenen Bereich abdeckte. Alle Sender waren wassergekühlt.

Das Bild zeigt die Speiseausgänge für die vier KW-Bereiche. Zum Zeitpunkt der Aufnahme waren die Sender schon abgebaut und die Übergänge von den Antennenzuleitungen fehlten bereits. Die Antennen wurden symmetrisch über Lecherleitungen angefahren.

SpeiseausgängeSpeiseausgängeBlick zum nördlichenAntennenfeldBlick zum südlichen Antennenfeld

Zum Abstimmen wurde der jeweilige Sender auf ein 500KW "Dummyload" (künstliche Last/Antenne) geschaltet. Dieses Dummyload wurde koaxial eingespeist und hatte die Größe einer großen Garage - das Bild zeigt die von der Decke kommende Koax-Rohrleitung, der Durchmesser beträgt ca. 30 cm.

Speisung Dummyload

Daß die Sendeanlage in Holzkirchen auch sehr umstritten war, hatte mit der nicht unerheblichen
elektromagnetischen Strahlung und deren Auswirkungen zu tun. Die nachfolgenden Bilder zeigen die Diagramme der Emissionen im Frequenzspektrum der Sendeanlage.

Diagramm

Der Mittelwellensender wurde im April 2001 abgeschaltet - es wurde nur noch auf Kurzwelle mit verminderter Leistung gesendet. Betrieben wurde der Sender zuletzt bis 2005 vom IBB (International Broadcasting Bureau) - der Pachtvertrag wurde jedoch nicht mehr verlängert..

SchildGesamtansichtGebäude

Die Sender wurden abgebaut und in Container verpackt - gemäß Aussage eines IBB-Mitarbeiter soll diese auf den Philippinen weiter ihren Dienst tun bzw. als Ersatz für die dort betriebenen Sender dienen. Die Antennenanlage wurde demontiert und verschrottet. Das Gelände wurde von der Gemeinde gekauft und wird langfristig zu einem Golfplatz gewandelt.

Abbau der AntennenanlagenAbbau der Antennenanlagen 

Quellen und weitere Links
http://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Free_Europe
http://www.asamnet.de/~bienerhj/de-Holzkirchen.html
http://www.radioliberty.org/introang.html
- Sammlung R.Preuß
- Sammlung G.Richter
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/allgemein/holzkirchen.htm

 
Vorbereitete Sperren
Zivilschutzanlagen-Verzeichnis

Objekte insgesamt: 2339
Objekte mit verifizierter Lage: 1728
Objekte mit Bildern: 1480
Bilder insgesamt: 7154

Neueste Updates
Lindau, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Bregenzer Str. 33
28.11.2016 10:39

Dortmund, Hochbunker, Zwickauer Straße 10
22.11.2016 07:25

Pforzheim, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Heinrich-Wieland-Allee 15-17
18.11.2016 08:02

Direkt zur Datenbank ...

Luftnachrichten-DB

Datensätze: 1006
Letztes Update: 11.02.2014 17:51
Zur Datenbank ...

Autoren-Login



QR-Code zur Seite

Einscannen und den Link zur Seite auf dem Smartphone merken.